Prostatakrebs: Bispezifischer Antikörper zeigt erste positive Ergebnisse

Um bei Patienten mit metastastiertem Prostatakarzinom eine deutliche und langfristige Verbesserung zu erreichen, haben Tübinger Forschende einen bispezifischen Antikörper entwickelt. Nach erfolgreichem Start der klinischen Phase-I-Studie vor 2 Jahren, beginnt nun die zweite Studienphase. Mögliche Studienteilnehmer können sich noch melden.

Zum Beitrag

Potenzprobleme mögliche Folge von Covid-19

Als Folge einer Covid-19-Infektion kann es in einigen Fällen auch zu einer länger anhaltenden erektilen Dysfunktion (ED) und eingeschränkter Fertilität bei Männern kommen. Ein italienisches Forscherteam ist den möglichen Ursachen auf den Grund gegangen.  

Zum Beitrag

Handy-App zeigt Urologen Nebenwirkungen von Medikamenten auf den Harntrakt

In einer einfachen Handy-App können Ärztinnen und Ärzte erstmals nachschlagen, ob und welche Nebenwirkungen von Medikamenten auf den Harntrakt ausgehen.

Zum Beitrag

Spermienparameter vor und nach Covid-19-Impfung

Eine US-Studie ging kürzlich der Frage nach, ob sich eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff auf die Spermienparameter auswirken kann. Das Ergebnis könnte Männer, die aus Angst vor Unfruchtbarkeit derzeit eine Impfung noch ablehnen, beruhigen.

Zum Beitrag

Japan: Erhöhtes Prostatakarzinom-Risiko bei hohem Milchkonsum

Lange Zeit war die Inzidenz des Prostatakarzinoms in Japan deutlich niedriger als in westlichen Ländern – in den letzten Jahren ist sie aber stark angestiegen und ist jetzt wie bei uns eines der häufigsten Krebsarten bei Männern. Eine der Ursachen könnte der steigende Konsum von Milchprodukten dort sein.

Zum Beitrag

Blasenentzündung: Cranberry-Präparate zur Prophylaxe sinnvoll

Das Risiko, dass eine Blasenentzündung wiederkehrt, scheint durch den präventiven Einsatz von Cranberry-Präparaten zu sinken. Dies zeigt ein vorläufiger HTA-Bericht im Auftrag des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Zum Beitrag

Prostatakrebs: Fitnesstraining kann den PSA-Wert verbessern

Männer mit Prostatakrebs, die sich einer aktiven Überwachung unterziehen, zeigen nach der Teilnahme an einem hochintensiven Intervalltrainingsprogramm (HIIT) eine verbesserte kardiorespiratorische Fitness in Verbindung mit einem verzögerten biochemischen Fortschreiten der Krankheit.

Zum Beitrag

Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom: Aktive Überwachung in Studien aktiver Behandlung überlegen

Männer über 60 mit Prostatakrebs mit einem geringen Risiko könnten 10 Jahre lang ohne aktive Behandlung auskommen, ein besseres Sexualleben aufweisen und dennoch mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht an der Krankheit sterben, wie Forschungsergebnisse aus Schweden zeigen.

Zum Beitrag

Hypospadie: Erste deutsche Leitlinie veröffentlicht

Die erste „Leitlinie zur operativen Behandlung der distalen, mittleren und proximalen Hypospadie“ der Entwicklungsstufe S2k” wurde nun erstellt und ist online abrufbar.

Zum Beitrag

Radiumtherapie bei metastasiertem Prostatakrebs

Wenn bei Prostatakrebs Knochenmetastasen vorliegen, kann eine Zweitbehandlung mit Radium-223-Dichlorid und antihormoneller Therapie Überlebensvorteile bringen.

Zum Beitrag

Blutiger Urin und Algurie nach Penis-Trauma: Was ist zu tun?

Ein 48-Jähriger erleidet durch einen unglücklichen Sturz auf einen Holzklotz einen direkten Schlag auf Perineum und Penis. Nachdem er starke, brennende Schmerzen beim Urinieren verspürt und Blut im Urin feststellt, geht er in die Notaufnahme. Erfahren Sie hier, welche Diagnose gestellt wird.

Zum Beitrag

Harnröhrenverletzungen: Ursachen, Symptome und Therapieoptionen

Im zweiten Teil der Kasuistik erfahren Sie, wie es zu Harnröhrenverletzungen kommen kann, welche Anzeichen darauf hindeuten und wie es dem Patienten im vorliegenden Fall weiter erging.

Zum Beitrag

Metastasiertes Prostatakarzinom: Therapie mit Lutetium-77 ist wirksam und sicher

Mit einer punktgenauen Bestrahlung durch radioaktive Substanzen wie etwa Lutetium-177 können Prostatatumore sowie ihre Metastasen zumindest eine Zeitlang unter Kontrolle gebracht werden. Dies belegt eine Studie, die im European Journal of Nuclear Medicine and Molecular Imaging veröffentlicht wurde.

Zum Beitrag

Frauen starten neue Ära in der Urologie

Prof. Dr. Margit Fisch, bisheringe Vizepräsidentin der DGU und Direktorin der Klinik und Poliklinik für Urologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, wurde auf der diesjährigen Urologen-Jahrestagung zur Präsidentin der Fachgesellschaft gewählt. Sie ist damit die erste Frau in diesem Amt.

Zum Beitrag

73. Urologen-Kongress in Stuttgart geht an den Start

Vom 15. bis zum 18. September 2021 findet der 73. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) in Stuttgart statt. Die Teilnahme ist sowohl in Präsenz als auch virtuell möglich. Das Programm im Kurzüberblick.

Zum Beitrag

Mit einem Pilzmedikament Prostatakrebs bekämpfen

Prostatakarzinome bilden große Mengen des Enzyms Squalen Epoxidase (SQLE), welches das Wachstum der Krebszellen fördert. Das Pilzmedikament Terbinafin kann die Funktion von SQLE blockieren und so im Tiermodell das Tumorwachstum hemmen, wie ein Forschungsteam nun herausfand.

Zum Beitrag

Urologie bietet Telekonsil für zwei weitere Krankheitsbilder

Von einer zusätzlichen Expertenempfehlung bei Hodenkrebserkrankungen profitieren Betroffene schon seit Jahren. Nun will die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) auch für Patienten mit Penis- und metastasierendem Nierenzellkarzinom einen fachlichen Austausch über eKonsil etablieren.

Zum Beitrag

Metastasiertes Prostatakarzinom: Woran sterben die Patienten?

Über 20% der Patienten mit metastasiertem Prostatakarzinom sterben an anderen Ursachen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kohortenstudie basierend auf Daten der amerikanischen Datenbank Surveillance, Epidemiology, and End Results (SEER).

Zum Beitrag

Konsultationsfassung der neuen Patientenleitlinie Hodenkrebs veröffentlicht

Die Konsultationsfassung der Patientenleitlinie Hodenkrebs ist zur Kommentierung freigegeben. Die Fachöffentlichkeit, Betroffene, die Selbsthilfe und Interessierte sind herzlich eingeladen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungshinweise mit dem dafür vorgesehenen Kommentierungsbogen bis zum 25. August abzugeben.

Zum Beitrag

Unerfüllter Kinderwunsch beim Mann: Weitere genetische Ursachen gefunden

Neue Erkenntnisse bei der Suche nach genetischen Ursachen für die männliche Infertilität diskutiert die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) auf ihrer 73. Jahrestagung im kommenden Herbst im Internationalen Congresscenter Stuttgart.

Zum Beitrag

Männer mit niedrigem Testosteron-Spiegel sterben häufiger an Covid-19

Männer mit symptomatischen Covid-19, bei denen im Krankenhaus ein niedriger Testosteronspiegel nachgewiesen wurde, erkranken mit höherer Wahrscheinlichkeit schwer an Covid-19 und sie sterben auch eher daran, wie eine italienische Studie zeigt.

Zum Beitrag

Prostatakarzinom: Low-Dose-Rate-Brachytherapie jetzt Kassenleistung

Für die Low-Dose-Rate-Brachytherapie beim lokal begrenztem Prostatakarzinom mit niedrigem Risikoprofil ist jetzt die Vergütung festgelegt worden. Damit kann das Verfahren zur inneren Bestrahlung der Prostata ab 1. Juli zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung durchgeführt werden.

Zum Beitrag

Männlicher Hypogonadismus: Differenzialdiagnostik - und therapie

Ein Hypogonadismus bedeutet eine mangelhafte Testosteronsekretion oder/und eine gestörte Spermienproduktion. Hier finden Sie einen kurzen Überblick über Definition, Epidemiologie, Pathophysiologie, Symptome und mögliche Therapien des Hypogonadismus.

Zum Beitrag

Urologen: Pandemiebedingter „Hygiene-Zuschlag“ nicht ausreichend

Der Erweiterte Bewertungsausschuss hat die Zusatzkosten für den durch die Coronapandemie bedingten erhöhten Hygieneaufwand auf 98 Millionen Euro beziffert – aus Sicht der Urologen nur “ein Tropfen auf dem heißen Stein”.

Zum Beitrag

Hodenkrebs: Verbesserte Behandlung und Prognose

Ein internationales Forschungskonsortium hat die bisherige Klassifikation von metastasierendem Hodenkrebs überprüft und angepasst. Neue Indikatoren und eine wesentlich breitere Datenbasis erlaubten eine präzisere Klassifikation und gezieltere Behandlungen von Hodenkrebspatienten.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653