Z.n. Hirnblutung vor 2 Monaten. Apallisches Syndrom. Weiterhin PEG Ernährung?

von  Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  10. Februar 2019
Z.n. Hirnblutung vor 2 Monaten. Apallisches Syndrom. Weiterhin PEG Ernährung?
Pat. 78 Jahre, vor 2 Monaten schwere Hirnblutung, seither apallisches Syndrom. Patientenverfügung vorhanden. Auf massiven Druck der Klinik willigt Tochter der Anlage einer PEG-Sonde zu. Pat. liegt jetzt im Pflegeheim am Heimatort. Bewusstlos, keine Reaktion auf Ansprache oder Reize, gelegentliches Öffnen der Augen. Spontanatmung. Tochter wünscht Beendigung der PEG Ernährung. Wir geben weiter ausreichend Flüssigkeit über PEG Sonde. Machen wir uns evtl. der...
Z.n. Hirnblutung vor 2 Monaten. Apallisches Syndrom. Weiterhin  PEG Ernährung?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 875   Teilnehmer: 13   Kommentare: 22
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen