Zerebrale Mikroangiopathie bei jungen Migränepatientinnen

von  Silber-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  11. Juli 2012
Zerebrale Mikroangiopathie bei jungen Migränepatientinnen
Mir sind in letzter Zeit immer wieder MRT Befunde bei jungen Migränepatientinnen aufgefallen bei denen sich eine cerebrale Mikroangiopathie gezeigt hat ohne dass hier eine klinische Symptomatik vorhanden war. Alle hatten keine Gefäßrisikofaktoren, saubere Carotiden und keine Entzündungszeichen. Weiß jemand hierzu eine Erklärung?
Zerebrale Mikroangiopathie bei jungen MigränepatientinnenRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 460   Teilnehmer: 12   Kommentare: 19
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen