06. Mai 2018

Zahnarzt-Webseiten: Was ist erlaubt, was nicht?  

Bei der Erstellung von Webseiten müssen Zahnärzte das Werberecht, die Berufsordnung und das Heilmittelwerbegesetz beachten. Doch was heißt das im Detail? Gibt es scheinbar harmlose Floskeln oder versteckte IT-Fallen? Wir haben ein paar kritische Beispiele für Sie zusammengestellt.

Lesedauer: 2 Minuten

Der folgende Beitrag von Jeannette Stowasser erscheint hier mit freundlicher Genehmigung von der Online-Praxismarketing-Agentur Reif & Kollegen.

Rechtliche Verstöße kosten Geld, aber nie die Approbation

Auch das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Wer eine Webseite betreibt, um Patienten auf sich aufmerksam zu machen, haftet für Verstöße. Zumindest theoretisch. Denn weil Abmahnanwälte in der Regel nicht hinter Zahnärzten her sind, kommt es nur selten zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. Im schlimmsten Fall kostet ein rechtlicher Verstoß Geld, aber nie die Approbation.

Abbildungen: Was ist verboten?

Wer illustriert die positiven Effekte einer ästhetischen Zahnbehandlung nicht gern mit einer Abbildung perfekter weißer Zahnreihen? Doch Vorsicht – Folgendes ist verboten:

  • Bilder anderer Webseiten zu verwenden, da sie urheberrechtlich geschützt sind
  • Geräte mit Firmennamen
  • Fotos einer Bilddatenbank ohne Copyright
  • Blutige OP-Bilder oder andere Fotos mit abstoßenden Inhalten

Vorher-Nachher-Bilder sind mittlerweile erlaubt. Nur bei plastisch-chirurgischen Operationen sind sie weiterhin verboten.

Texte: Vorsicht bei Werbesprache

Grauzonen sind vor allem bei Texten zu finden. Denn wer sich an Werbesprache orientiert, stößt bei Zahnarzt-Webseiten schnell an Grenzen. Verboten sind „anpreisende, irreführende und vergleichende“ Texte. Hier sind einige gängige Beispiele:

  • „Bei uns steht der Patient im Mittelpunkt“ oder auch „für unsere professionell ausgebildeten Mitarbeiter steht Ihr Wohl an erster Stelle“ könnten bereits als nichtssagende Floskeln und damit als „anpreisend“ gelten.
  • „Spezialist für schönes Lächeln“ oder auch „Praxis für Gesundheitsförderung“ könnten als unklare Angaben und damit als „irreführend“ eingestuft werden.
  • „Bei uns geht’s ohne aufwendige Vorbehandlung“ oder auch „bei uns geht’s ohne Operation“ könnten bereits „vergleichend“ sein.

Grundsätzlich gilt: Man sollte klassischen Marketingsprech vermeiden und stattdessen auf sachliche Texte setzen. Es sollten keine Behandlungserfolge garantiert und auch keine Wirkung versprochen werden, die laut aktueller Studienlage nicht belegt ist.

Google Analytics, Cookies & Co.

Nicht nur Google und Facebook unterliegen strengen Datenschutz-Auflagen, sondern auch Zahnarzt-Webseiten. Wenn Zahnärzte zum Beispiel Google Analytics nutzen, um Besucherströme ihrer Homepage sichtbar zu machen, muss u.a. auf Folgendes geachtet werden:

  • Der Grund für die Datenerhebung, der Datenschutzverantwortliche und die Art der erhobenen Daten wird genannt
  • Die IP-Adressen werden anonymisiert
  • Nutzer erfahren, wie sie die Datenerhebung verhindern können
  • User werden auf Cookies (kleine Textdateien, die Spuren der User nachverfolgen) hingewiesen
  • Die Datenschutzerklärung ist von überallaus abrufbar  

Impressum: Jede deutsche Webseite braucht ein Impressum. Dabei müssen bei den Arzt-Webseiten neben den üblichen Verdächtigen wie Name und Adresse auch berufsspezifische Daten wie die zuständige Landeszahnärztekammer oder der Staat genannt sein, in dem die Ausbildung abgeschlossen wurde. Viele vergessen zudem die Umsatzsteuer-ID.

Hinweis: Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung. Für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der bereitgestellten Inhalte kann von der Reif & Kollegen GmbH keine Haftung übernommen werden.  

Jeannette Stowasser ist Online-Redakteurin bei der Reif & Kollegen GmbH. Das Unternehmen ist auf Online-Praxismarketing spezialisiert, um Ärzte und Zahnärzte im Internet bestmöglich zu positionieren. Dazu gehören die Entwicklung von Praxis-Webseiten und die Optimierung bestehender Internetpräsenzen, damit sie gut bei Google, Facebook, YouTube & Co gefunden werden können. Kontakt: kontakt@reif-kollegen.de

coliquio News der Woche

Videodauer: 2 Minuten

Bildquelle: © iStock.com/Wavebreakmedia.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653