FDA-Zulassung für Lutetium-177 PSMA-617 gegen metastasiertes PCA

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat kürzlich dem Medikament Lutetium-177 PSMA-617 gegen metastasierten Prostatakrebs die Zulassung erteilt, das die Überlebenschancen der Betroffenen erheblich verbessert. Das Mittel ist beschränkt auf Patienten, die zuvor bereits eine Chemotherapie erhalten hatten und die nicht auf Hormonentzug ansprechen.

Zum Beitrag

PSA-Debatte und kein Ende? Ein aktuelle Einschätzung zum Nutzen des Screenings

Seit seiner Einführung in den 80iger Jahren sorgt der PSA-Test zur Früherkennung des Prostatakarzinoms für nicht enden wollende Debatten. Doch was stimmt nun wirklich: Ist der Schaden tatsächlich größer als der Nutzen? Der Urologe Prof. Dr. Kurt Miller gibt eine aktuelle Einschätzung.

Zum Beitrag

Blasenkarzinom: PPI-Einsatz mit Pembrolizumab senkt Überlebenschancen

Bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom (UC), die mit Pembrolizumab behandelt werden, ist der Einsatz von Protonenpumpen-Inhibitoren (PPIs) mit schlechterem Überleben verbunden.

Zum Beitrag

Prostatakarzinom: Tumormutationslast kann die Behandlung steuern

Bei Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (mCRPC) verlängern Immuncheckpoint-Inhibitoren (ICIs) die Zeit bis zur nächsten Therapie im Vergleich zu Taxanen als Einzelwirkstoff, wenn die Tumormutationslast (TMB) ≥10 Mutationen pro Megabase (mt/Mb) beträgt, jedoch nicht, wenn die TMB <10 mt/Mb ist.

Zum Beitrag

Nierenkarzinom: aktualisierte europäische Leitlinien für 2022

Die Europäische Gesellschaft für Urologie hat ihre Leitlinien zum Nierenzellkarzinom (RCC) auf Grundlage einer neuen Literaturrecherche (Stichtag: 28. Mai 2021) in den Datenbanken Medline, EMBASE und Cochrane aktualisiert. 1

Zum Beitrag

Verspätete Diagnose: 37-Jähriger mit häufigem Harndrang und Flankenschmerzen

Ein 37-Jähriger, der vier Jahre zuvor aus Rumänien eingewandert war, kommt in die Notaufnahme einer französischen Universitätsklinik. Er leidet seit mehreren Monaten unter häufigem Harndrang und Schmerzen an der rechten Flanke. Das Ärzteteam denkt zunächst an eine komplizierte obere Harnwegsinfektion – doch die Antibiotikatherapie schlägt nicht an.

Zum Beitrag

Urologische Tumoren: Ärztebefragung bis 30. April verlängert

Die bundesweite Befragung zur Evaluation der Behandlung von urologischen Tumoren in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung, kurz ASV, ist bis zum 30. April verlängert worden.

Zum Beitrag

PSA-Screening mit 45 oder 50? Erste Ergebnisse zum frühen Einsatz veröffentlicht

Die Ergebnisse der ersten Screening-Runde der PROBASE zeigen eine niedrige Prävalenz (0,2%) von Prostatakrebs bei 45-jährigen Männern bei einer Risikostratifizierung mit PSA-Werten. Im Vergleich dazu war die digital-rektale Untersuchung wenig erfolgreich zur Früherkennung der Erkrankung, wie im International Journal of Cancer beschrieben.

Zum Beitrag

Erste urologische App auf Rezept: So kommt sie bei Ärzten und Patienten an

Im Dezember 2021 wurde die App „Kranus Edera“ zur Behandlung von Erektionsstörungen als erste digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) in der Urologie zugelassen. Professor Kurt Miller, Urologe und medizinischer Leiter des Herstellers, zieht nun die erste Bilanz.

Zum Beitrag

US-Studie: Anstieg metastasierter Prostatakarzinome nach Rückgang des PSA-Screenings

In den USA hat die Zahl metastasierter Prostatakarzinome (mPCA) bei Männern ab 45 Jahren in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Der Anstieg fällt mit den Empfehlungen gegen ein routinemäßiges Prostatakrebs-Screenings zusammen. Das geht aus einer US-amerikanischen Studie hervor, die jüngst in JAMA Network Open veröffentlicht wurde.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653