23. April 2021

Niedergelassene Fachärzte beteiligen sich flächendeckend

Urologen impfen gegen Corona

„Jetzt kommen die Impfstoffe und damit können endlich auch die Facharztpraxen vermehrt an der Impfung der Bevölkerung teilnehmen“, erklärt Dr. Axel Schroeder, Präsident des Berufsverbands der Deutschen Urologen e.V. in Berlin und setzt auf eine funktionierende Distribution der Apotheken vor Ort. „Wir Urologen bringen die nötige Impferfahrung mit, denn wir impfen unsere Patienten gegen Grippe, Pneumokokken, Herpes oder HPV.“^1^

Lesedauer: 1,5 Minuten

Schroeder betont, dass die Beteiligung der urologischen Fachärzteschaft einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu einer wohnortnahen, flächendeckend erfolgenden Impfung möglichst großer Teile der Bevölkerung leiste. „Zunächst fokussieren wir uns in der Urologie auf unsere chronischen und onkologischen Patienten“, so der BvDU-Präsident. „Um den Impfprozess künftig weiter zu beschleunigen, fordern wir als Berufsverband, dass die Priorisierung ausläuft, wenn jetzt ausreichend Impfstoff vorhanden ist. Jeder Arzt, jede Impfung zählt, ob im Impfzentrum oder in der Arztpraxis!“

Unterstützung für die urologische Praxis mit kostenfreier App & Co.

„Das Covid-19-Impfmanagement stellt für die Praxen schon eine neue Herausforderung, zusätzlichen Arbeitsaufwand und ein deutlich erhöhtes tägliches Patientenaufkommen dar“, schildert Schroeder. So müssten beispielsweise Sprechstunden angepasst oder ausgeweitet werden. Um die Impf-Abläufe zu vereinfachen und die Verweildauer in den Praxen zu verkürzen, weist der Präsident des Berufsverbands auf die kostenfreie Impf-Web-/App-Anwendung des Deutschen Instituts für Fachärztliche Versorgungsforschung (DIFA) hin. Damit können etwa die impfstoffspezifische Impfaufklärung sowie die Anamneseerhebung im Vorhinein von Patientinnen und Patienten per Smartphone-App absolviert werden.

Bereits Anfang Januar hatte der Berufsverband gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU) außerdem die Handreichung „Informationsmaterialien und Empfehlungen zur Covid-19-Schutzimpfung für den urologischen Alltag in Klinik und Praxis“ herausgegeben.

  1. Urologen impfen gegen Corona; Bundesverband der deutschen Urologen; 23.04.2021.

Bildquelle: © gettyImages/Inside Creative House

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653