02. Oktober 2019

Poster-Highlights vom DGU 2019

E. coli für rezidivierende Zystitiden bei Frauen verantwortlich

Weltweit leiden Millionen Frauen unter wiederkehrenden Blasenentzündungen. Vor allem latente intrazelluläre Escherichia coli (E. coli) scheinen dafür verantwortlich zu sein, wie eine Untersuchung am Blasenzentrum Westend in Berlin nun gezeigt hat. 1

Lesedauer: 1 Minute

Latente intrazelluläre uropathogene E.-coli-Reservoirs gelten bei Frauen schon länger als wahrscheinliche Ursache von unteren Harnweginfekten und deren Rezidive. In letzter Zeit wurde aber auch Garnerella vaginalis (G. vaginalis) als möglicher Auslöser solcher Infektionen vorgeschlagen.

E. Heßdörfer und Kollegen aus Berlin sind jetzt der Frage nachgegangen, welle Rolle diese Erreger tatsächlich in der Praxis spielen. Dazu analysierten sie die klinischen Daten und Proben von 52 Frauen, von denen 17 unter einer akuten Zystitis litten und 17 zurzeit in Remission waren. Die restlichen 22 Frauen waren gesunde Kontrollen ohne Harnwegsinfektionen. Auf Bakterien wurden Proben aus der Vagina und dem Mittelstrahlurin untersucht.

Urologie 2019: Alle wichtigen Themen im Überblick

Neue Therapien im Bereich der Uroonkologie, Inkontinenz und Urolithiasis; die Sinnhaftigkeit des PSA-Tests zur Früherkennung von Prostatakarzinom oder die Reform der Notfallversorgung – hier finden Sie alle wichtigen urologischen Themen mit Expertenmeinungen und praxisrelevanter Einschätzung der coliquio-Mitglieder.

Ergebnis

Sowohl bei akuter als auch bei rezidivierender Zystitis ließen sich signifikant häufiger E. coli im Urin und in der Vagina nachweisen als bei gesunden Kontrollen. H2O2-produzierende Lactobazillen waren bei beiden Formen der Harnwegsinfektion seltener anzutreffen als bei Gesunden. Für G. Vaginalis wurden dagegen weder in Proben aus der Vagina noch im Mittelstrahlurin Unterschiede zwischen den drei Gruppen festgestellt.

Fazit

Intrazelluläre E. coli sind bei rezidivierenden Harnweginfektionen häufig anzutreffen und haben einen besseren Vorhersagewert als G. vaginalis.

  1. E. Heßdörfer et al; Latente intrazelluläre Escherichia coli sind für wiederkehrende Zystitis verantwortlich; Poster auf dem 71. DGU-Kongress 2019, 18. – 21. 9. 2019, Hamburg

Bildquelle: © gettyImages/Anetlanda

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653