18. Dezember 2019

Urogynäkologie

Fördern hohe Absätze eine Stuhlinkontinenz?

Das Tragen hochhackiger Schuhe ist nicht nur aus orthopädischer Sicht keine gute Idee – es steht auch unter Verdacht, möglicherweise eine Stuhlinkontinenz zu fördern.

Lesedauer: 1,5 Minuten

Entwarnung kommt aus Frankreich

Eine retrospektive Studie aus Frankreich gibt jetzt Entwarnung – allerdings wurden hier schon Absätze ab 3 cm als „High Heels“ bezeichnet. Die Studienergebnisse wurden im „International Urogynecology Journal“ veröffentlicht. 1,2

Die Hypothese

Die Theorie hinter der Hypothese: Das Tragen von High Heels erzwingt eine Dorsalflexion des Sprunggelenks mit Beckenkippung nach posterior, was die Beckenbodennmuskulatur schwächen könnte. Zudem sind die auf den Beckenboden wirkenden Stoßkräfte beim Tragen hoher Absätze höher. Folge könnte langfristig eine Beckenbodeninsuffizienz mit Verlust der Stuhlkontrolle sein

Retrospektive Studie mit 338 Teilnehmerinnen

In der retrospektiven Studie wurden 338 Frauen (im Mittel 55 Jahre) mit vorher diagnostizierter Stuhlinkontinenz zu ihren Schuhtragegewohnheiten gefragt. 174 outeten sich dabei als gewohnheitsmäßige High-Heels-Trägerinnen.

Urologie 2019: Alle wichtigen Themen im Überblick

Neue Therapien im Bereich der Uroonkologie, Inkontinenz und Urolithiasis; die Sinnhaftigkeit des PSA-Tests zur Früherkennung von Prostatakarzinom oder die Reform der Notfallversorgung – hier finden Sie alle wichtigen urologischen Themen mit Expertenmeinungen und praxisrelevanter Einschätzung der coliquio-Mitglieder.

Keine signifikanten Unterschiede

Die Frauen mit der Vorliebe für hochhackige Schuhe waren jedoch im Vergleich zu den übrigen Frauen weder signifikant früher erkrankt noch hatten sie gemäß Wexner-Score eine stärker ausgeprägte Symptomatik. Auch Manometrie des Analkanals und endoskopischer Ultraschall zeigten keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen.

Im Hinblick auf bekannte Risikofaktoren für eine Stuhlinkontinenz wie hoher BMI, Geburten und Verletzungen des Perineums waren die Gruppen vergleichbar. Nur ein höheres Alter erwies sich als unabhängiger Prädiktor für die fäkale Inkontinenz.

High Heels bereits ab 3 cm?

Der Verdacht auf einen möglichen Zusammenhang zwischen hochhackigen Schuhen und mangelnder Stuhlkontrolle hat sich somit in dieser Studie nicht bestätigt. Allerdings wurden hier bereits sehr gemäßigte Absätze ab 3 cm zu den High Heels gezählt. Um eine endgültige Aussage zu treffen, müsste die Hypothese noch einmal bei Frauen mit deutlich höheren Absätzen überprüft werden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

  1. Veronique Vitton et al; Can wearing high heels influence anal canal pressure and the severity of fecal incontinence? Int Urogynaecol J (2019); 30(12): 2049–2054; DOI: https://doi.org/10.1007/s00192-019-03902-3.
  2. Schumacher B. Mode mit Nebenwirkungen – Auf hohen Absätzen zur Stuhlinkontinenz? Springer Medizin, 04.12.2019.

Bildquelle: © GettyImages/Rattankun Thongbun

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653