07. Oktober 2021

Fehlbildungen des Penis

Hypospadie: Erste deutsche Leitlinie veröffentlicht

Die erste „Leitlinie zur operativen Behandlung der distalen, mittleren und proximalen Hypospadie“ der Entwicklungsstufe S2k wurde unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH) erstellt und ist auf der Webseite der AWMF abrufbar. 1

Lesedauer: 1 Minute

Die Hypospadie ist eine häufig auftretende Fehlbildung bei Jungen. Etwa 1 von 200 bis 1 von 300 Jungen sind betroffen. Die Leitlinie soll zu einer Standardisierung der Behandlung der Hypospadie, zur Qualitätssicherung sowie einer Verbesserung der Behandlungsergebnisse und damit der Lebensqualität der Patienten beitragen.

Die Studienautoren formulieren ein klares Ziel: „Aufgrund der Komplexitat des operativen Eingriffes sowie der Variabilität der Fehlbildung selbst hat sich bis heute kein standardisiertes Verfahren zur Behandlung etabliert. Vielmehr sind heute annähernd 250 verschiedene operative Techniken bekannt.

Zielorientierung dieser Leitlinie ist daher das einheitliche Vorgehen im Rahmen der präoperativen, operativen wie postoperativen Behandlung und Nachsorge der verschiedenen Formen, also der distalen, mittleren wie proximalen Hypospadie.“

  1. Erste deutsche Leitlinie zur Hypospadie veröffentlicht; Urologenportal; 06.10.2021.

Bildquelle: © gettyImages/Thanasis Zovoilis

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653