12. November 2021

Potenzprobleme mögliche Folge von Covid-19

Als Folge einer Covid-19-Infektion kann es in einigen Fällen auch zu einer länger anhaltenden erektilen Dysfunktion (ED) und eingeschränkter Fertilität bei Männern kommen. Das Team um Dr. Andrea Sansone von der Universität Rom ist in einer Übersichtarbeit möglichen Ursachen auf den Grund gegangen.1

Lesedauer: 0,5 Minuten

 

Zahlreiche Faktoren können nach einer Covid-19-Infektion zu anhaltenden Erektionsproblemen und Subfertilität beitragen. Dazu zählen u.a. Gefäßschädigungen mit endothelialer Dysfunktion, ein subklinischer Hypogonadismus mit Testosteronmangel und die Verschlechterung der allgemeinen kardiovaskulären und pulmonalen Gesundheit. Auch psychischer Stress durch die eigene Erkrankung oder auch die Pandemiebedingungen kann die Potenzprobleme verschärfen.

Die Autoren empfehlen, bei unklaren Beschwerden nach einer Covid-19-Erkrankung auch die Testosteron-Spiegel zu bestimmen, um ein Defizit auszuschließen. Mit PDE-5-Inhitoren kann man bei den Betroffenen die ED effektiv behandeln und möglicherweise auch die Covid-19-Erkrankung positiv beeinflussen.

  1. Andrea Sansone et al; Addressing male sexual and reproductive health in the wake of COVID-19 outbreak; J Endocrinol Invest (2021); 44(2): 223–231; doi: 10.1007/s40618-020-01350-1

Bild: © GettyImages/Peter Cade

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653