Jeder Sechste hält Ohrfeigen in der Erziehung für angebracht

Jeder Zweite denkt, dass ein Klaps auf den Hintern noch keinem Kind geschadet habe. Jeder Sechste hält es sogar für angebracht, ein Kind zu ohrfeigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle repräsentative Studie der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Ulm, UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderschutzbund.

Zum Beitrag

Dissoziative Störungen: Tipps für die Psychotherapie

Evidenzbasierte Verfahren zur Therapie dissoziativer Störungen gibt es leider noch nicht. Stattdessen gab Expertin Kathlen Priebe auf dem DGPPN-Kongress 2020 einige Erfahrungswerte und Studienerkenntnisse weiter.

Zum Beitrag

Dissoziative Störungen: State of the Art vom DGPPN-Kongress 2020

Von Amnesie bis Krampfanfall: Dissoziative Störungen und ihre Therapie sind meist komplex, die Patienten oft traumatisiert. Zwei Experten gaben auf dem DGPPN-Kongress 2020 Einblicke in die aktuelle Studienlage und Tipps für die Therapie.

Zum Beitrag

Können Online-Trainings wirklich bei psychischen Problemen helfen?

Ein Psychotherapieplatz in Deutschland ist nicht leicht zu bekommen. Meist vergehen zwischen der hausärztlichen Sprechstunde, in der zum ersten Mal eine psychische Beeinträchtigung angesprochen wird, und der ersten Therapiestunde bei einem Psychologen oder Psychiater mehrere Wochen bis Monate. Können Online-Trainings während der Wartezeit weiterhelfen?

Zum Beitrag

Covid-19 & Burnout: So belastet die Pandemie Ärzte

Die Corona-Pandemie drückt bei Ärzten auf die Stimmung, wie der deutsche Medscape-Report zu Burnout & Depression zeigt. Forscher wollen nun Konsequenzen ziehen und bitten um Mithilfe.

Zum Beitrag

Hydroxychloroquin und Chloroquin: Psychiatrische Störungen

Chloroquin- und hydroxychloroquinhaltige Arzneimittel stehen in Zusammenhang mit erhöhtem Risiko für psychiatrische Störungen und suizidalem Verhalten. Das bestätigte der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz der Europäischen Arzneimittel-Agentur nach Überprüfung aller verfügbarer Daten.

Zum Beitrag

Cannabis-Psychosen: Ulmer Studie zeigt starke Zunahme

Seit 2011 hat sich am Universitätsklinikum Ulm die Zahl der Psychiatriepatienten mit Cannabis-Psychose vervielfacht. Mögliche Ursache ist der hohe THC-Wert von hochpotenten Neuzüchtungen sowie von synthetischen Cannabis-Produkten. Ein weiterer Grund könnte die seit 2017 geltende gesetzliche Zulassung von medizinischem Cannabis sein.

Zum Beitrag

Psychiatrie & Psychotherapie: 3 aktuelle Studien-Häppchen

SSRI bei traumatischer Kindheit, Epiduralanästhesie & Autismus sowie Langzeitfolgen der Neuroborreliose – lesen Sie mehr über drei kürzlich veröffentlichte Studien aus dem Themenbereich der Psychiatrie.

Zum Beitrag

Psychopharmaka bei Kindern: Off-Label-Gebrauch & Sicherheit

Eine multizentrische, naturalistische Studie hat das Auftreten von Nebenwirkungen im Behandlungsverlauf mit Psychopharmaka von insgesamt 1212 Kindern und Jugendlichen untersucht — auch im Off-Label-Gebrauch.

Zum Beitrag

Interview: Rassismus in der Medizin

Im Interview berichtet die Psychiaterin Dr. Amma Yeboah, welche Rolle Rassismus in der Medizin spielt und wie sich Diskriminierungserfahrungen auf die psychische und physische Gesundheit auswirken.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653