Vogelgesang vertreibt Ängste und bessert die Stimmung

Während Verkehrslärm bei gesunden Probanden depressive Zustände generell verschlechtert, ist dies bei Vogelgezwitscher nicht der Fall. Dieser verringert stattdessen Ängstlichkeit und – wie erstmals gezeigt wurde – auch Paranoia. 

Zum Beitrag

Einmal „Psycho“, immer „Psycho“?

Können Menschen mit psychischen Erkrankungen, etwa einer Depression, geheilt werden? Selbstverständlich sei dies möglich, sagt der Kölner Psychiater und Theologe Professor Manfred Lütz.

Zum Beitrag

Autismus - möglicherweise ein Wegbereiter zur Kunst von Béla Bártok und Andy Warhol

Paradiesvogel, komischer Kauz, Sonderling – mit solchen Etiketten versehen Zeitgenossen und Biographen nicht selten Künstler, die durch ihre Exzentrik auffallen, wenn nicht gar anecken.

Zum Beitrag

Egon Schiele – ein Maler grotesker Posen, inspiriert durch Fotos von Dystonie und Hysterie

Egon Schiele ist ein weltberühmter expressionistischer Maler, der die Kunstszene im Wien des frühen 20. Jahrhunderts beherrschte. Aus medizinischer Sicht interessant sind seine Porträts und Selbstporträts in verrenkten Posen, die an Dystonien erinnern.

Zum Beitrag

5 Fragen zu Mordgedanken

Gedanken an Morde kommen Studien zufolge bei 10-17% der Patientinnen und Patienten in psychiatrischen Einrichtungen in den USA vor. Testen Sie Ihr Wissen darüber in 5 Fragen.

Zum Beitrag

Psychosen: Systematische Suche nach Einflussfaktoren liefert neue Kandidaten

Durch kombinierte Suche nach Persönlichkeitsfaktoren und genetischen Merkmalen bei Personen mit psychotischen Erfahrungen konnten mehrere bekannte Assoziationen bestätigt, aber auch neue identifiziert werden.

Zum Beitrag

Depression und Suizide in der Ärzteschaft

Burn-Out, Depressionen, Stress bei der Arbeit und die Herausforderungen der Covid-19-Pandemie haben bei vielen Ärztinnen und Ärzten Spuren hinterlassen. Bei manchen waren Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit so groß, dass es zu Suizidgedanken kam.

Zum Beitrag

So funktioniert die Therapie mit Halluzinogenen – was (Es-)ketamin und Psilocybin können und was nicht

Neuere Studien mit Halluzinogenen haben die Hoffnung auf eine effektive medikamentöse Therapie chronischer Depressionen geweckt. Prof. Dr. Torsten Passie stellt den aktuellen Stand der Forschung zu Psilocybin und Ketamin/Esketamin vor.

Zum Beitrag

Braucht die Schizophrenie einen neuen Namen?

Der Begriff Schizophrenie bringt eine Menge Last mit sich. Sollte die Erkrankung anders benannt werden?

Zum Beitrag

Gentest für Suizidgefahr: Biomarker im Blut konnte bei manchen Patienten mit Depressionen erhöhtes Risiko aufzeigen

Mithilfe neu entdeckter Biomarker im Serum könnte sich bei Patienten mit schweren depressiven Störungen (MDD) ein erhöhtes Suizidrisiko erkennen lassen.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653