22. August 2022

PsychosenSystematische Suche nach Einflussfaktoren liefert neue Kandidaten

Durch kombinierte Suche nach Persönlichkeitsfaktoren und genetischen Merkmalen bei Personen mit psychotischen Erfahrungen konnten mehrere bekannte Assoziationen bestätigt, aber auch neue identifiziert werden. Die Kombination aus Exposom-weiter Analyse und Mendelscher Randomisierung verspricht auch bei anderen Krankheiten und Störungen neue Erkenntnisse.1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Redaktion: Christoph Renninger

Hintergrund

Auf der Suche nach den Faktoren, die mit Psychosen assoziiert sind, konnten durch 1:1-Vergleiche zwar mehrere Entdeckungen gemacht werden. Da die Genese aber in den meisten Fällen multifaktoriell sein dürfte, haben die Forscher der aktuellen Arbeit eine systematische Strategie verfolgt. Statt lediglich mit einer agnostischen Genom-weiten Suche nach involvierten Erbfaktoren zu suchen, wie manche Vorgänger, haben sie die Informationen in der UK Biobank genutzt, um nicht-genetische Korrelate psychotischer Erfahrungen zu identifizieren.

Dieser Inhalt ist exklusiv für approbierte Ärzte oder Psychotherapeuten (PP)

Registrieren Sie sich jetzt, um den gesamten Inhalt zu lesen und Zugriff auf alle Artikel, Diskussionen & Videos zu erhalten

Design

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Ergebnisse

  • Ausgehend von 247 Einflussgrößen, die Umweltfaktoren, Lebensstil, Verhalten und ökonomische Charakteristika beschreiben, wurden im ersten Teil der Studie 162 Variablen (66 %) identifiziert, die mit psychotischen Erfahrungen assoziiert waren. Davon wurden 148 (91 %) repliziert.
  • Die multivariable Analyse engte die Zahl der Kandidaten auf 36 Variablen ein, von denen 28 signifikant mit genetischen Faktoren überlappten.
  • Zu den Faktoren, die einer psychotischen Erfahrung vorangegangen waren, gehörten die Erfahrung sexuellen Missbrauchs und pleiotropisch bedingte riskante Verhaltensweisen. Reverse Assoziationen wurden festgestellt mit einer Opferrolle bei Gewaltverbrechen, dem Gebrauch von Cannabis und einem unverhältnismäßig langen Gefühl der Scham nach erlebten Peinlichkeiten.

Klinische Bedeutung

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653