18. Dezember 2018

Terminuntreue Patienten: So verhalten Sie sich richtig

Rund 30 Prozent aller über die Terminservicestellen vermittelten Arzttermine werden von Patienten unentschuldigt versäumt. Wie Ihre Kollegen damit umgehen und was es aus rechtlicher und steuerlicher Sicht zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Lesedauer: 3 Minuten

Dieser Beitrag basiert auf coliquio-Forumsdiskussionen und einer Pressemitteilung des NAV-Virchow-Bundes. 1 Redaktionelle Umsetzung: Marc Fröhling

Vertragsärzte fordern 4 Wochen Sperre für Terminschwänzer

Rund 30 Prozent der über die Terminservicestellen vermittelten Arzttermine werden unentschuldigt von den Patienten versäumt. Der Bundesvorsitzende des Verbands der niedergelassenen Ärzte Deutschlands (NAV-Virchow-Bund) Dr. Dirk Heinrich fordert nun eine Sperre für Patienten, die zu ihrem Termin unentschuldigt nicht erscheinen: „Wer sich über die Vermittlungsstellen einen Termin besorgt und ihn dann ohne rechtzeitige Absage nicht wahr nimmt, der soll für vier Wochen für alle weiteren Termine über die Terminservicestellen gesperrt werden”.1

Finanzielle Einbußen für Arztpraxen bis 1.000 Euro monatlich

Patienten, die ihre Arzttermine nicht einhalten, sind nicht nur für die Praxisorganisation ein Ärgernis – die Unzuverlässigkeit führt auch zu finanziellen Einbußen von bis zu 1.000 Euro im Monat. Laut den Ergebnissen einer bundesweiten Umfrage klagt die Hälfte aller Kollegen über finanzielle Einbußen. Außerdem haben die Kollegen den Eindruck, dass der Trend zur Unzuverlässigkeit zunimmt. Am häufigsten lassen demnach junge Patienten zwischen 19 und 30 Jahren die Termine ins Wasser fallen.2

Sanktionen gegen Terminschwänzer: So handhaben es Ihre Kollegen

Ausfallgebühr von 110 Euro: Wer beispielsweise bei „moserzahn” einen Termin bucht und diesem unentschuldigt fernbleibt, zahlt eine Ausfallgebühr von 110 Euro pro angefangener halber Stunde. Vor allen Dingen gehe es ihm hierbei um den Ausfall komplexerer Behandlungstermine. Um dies zu verhindern, sind seine Patienten zweimal über seine Handhabung informiert: per Unterschrift bei der Anamnese und über den hervorgehobenen Eindruck in ihrem Terminkärtchen.

Anmeldung über ein verschlüsseltes System: „heleihnenm” wünscht sich für jeden Termin eine Anmeldung über ein verschlüsseltes System mit allen Kontaktdaten des Patienten. Damit einhergehen sollte eine Verpflichtung zu einem Ausfallhonorar bei Nichterscheinen. Als Beispiel führt er ein von Anwälten praktiziertes Angebotssystem für deren Mandanten an, das auch problemlos funktioniere.

Zwei Termine zur selben Zeit melden: „netepp” meldet bei der Terminservicestelle zwei verschiedene Behandlungstermine (z.B. Sprechstunde und Probatorik) zur selben Zeit. In aller Regel erscheine hierbei nur einer der Patienten. Kommen doch einmal beide Patienten zum vereinbarten Termin, müsse der später Erschienene im Wartezimmer eben solange Fragebögen ausfüllen. Zwar sei ein solches Vorgehen nicht von der Servicestelle vorgesehen, das System verhindere dies aber auch nicht.

Termine nur direkt auf Anfrage per E-Mail oder Telefon: Zahnmediziner „domheiz” vereinbart Termine nur direkt auf Anfrage per E-Mail oder Telefon. Bei Nichteinhaltung eines Termins sind weitere Behandlungen nur nach Bezahlung einer Ausfallgebühr möglich. Außerdem lässt er Patienten bereits bei Erstkontakt vorab ein Ausfallgebührenformular unterschreiben.

Wie geht man mit Terminschwänzern um? Wann kann ein Ausfallhonorar geltend gemacht werden? Erfahren Sie hier 6 erfolgreiche Strategien Ihrer Kollegen für weniger Terminausfälle sowie alles Wichtige zum Thema Ausfallhonorar.

Die rechtlichen Grundlagen für ein Ausfallhonorar fasst Rechtsanwalt Professor Dr. iur. Dr. med. Alexander Ehlers für Sie zusammen.

Die steuerrechtlichen Aspekte des Ausfallhonorars beleuchtet Steuerberaterin Peggy Eichhorn.

Terminuntreue Patienten: Alle Infos zum Herunterladen (PDF)

Das Dossier bündelt für Sie die wichtigsten Aspekte zum Umgang mit terminuntreuen Patienten. Es enthält neben erprobten Praxistipps auch Informationen zu rechtlichen und steuerrechtlichen Vorgehensweisen, die Sie direkt anwenden können.

Patienten wünschen sich schnell einen Termin, kurze Wartezeiten und viel Zeit mit dem Arzt. Diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ist für Arzt und Team keine leichte Aufgabe. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Terminplanung optimieren, um die Wartezeit in Ihrer Praxis zu verkürzen und selbst mehr Freizeit zu gewinnen.

1. Vertragsärzte fordern Sperre für Termin-Schwänzer. NAV-Virchow-Bund, 06.12.2018.
2. Unzuverlässige Patienten kosten Arztpraxen bis zu 1.000 Euro pro Monat, Ärzteblatt, 10.08.2017.

Titelbild: © iStock.com/Eoneren

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653