06. Oktober 2020

Praxis-FAQ

Plausibilitätsprüfung: 8 wichtige Fragen & Antworten

Plausibilitätsprüfungen der Kassenärztlichen Vereinigungen werfen bei vielen Ärzten immer wieder Fragen auf: Wie beuge ich einer Überschreitung der Zeitprofile vor? Wie vermeide ich Kürzungen und Strafen? Brauche ich einen Anwalt? Die Abrechnungsexpertin Lara Bäumer geht hier auf die wichtigsten Ärzte-Fragen ein.

Die folgenden Videos entstanden in Zusammenarbeit mit dem fachübergreifenden Ärzte-Portal www.der-niedergelassene-arzt.de. Redaktion: Marina Urbanietz

Plausibilitätsprüfung: Grundlagen & Neuerungen

    • Rechtliche Grundlagen (Im Video ab Minute 0:59)
    • Abrechnungsprüfung & Honorarrückforderung (Im Video ab Minute 2:39)
    • Auffälligkeiten bei den Zeitprofilen (Im Video ab Minute 3:45)
    • Verfahren (Im Video ab Minute 15:59)
    • Praxissoftware & Dokumentation (Im Video ab Minute 18:07)

Plausibilitätsprüfung: 8 Ärzte-Fragen

  • Frage 1 (Im Video ab Minute 0:55)

    In den Quartalen 3 und 4 im Jahr 2019 liegen meine abgerechneten Stunden mit ca. 25 h über der Plausibilität bei einem halben Kassensitz. Bei den anderen Quartalen gibt es immer eine gewisse Differenz nach oben, sodass mir einige Stunden fehlen. Im Jahresdurchschnitt würde sich aber alles begleichen. Mit welchen Auswirkungen muss ich rechnen?

    Frage 2 (Im Video ab Minute 2:15)

    Ich habe in einem Quartal an 4 Tagen über 12 Stunden gearbeitet. Nun wurde das Tages- und Quartalsprofil geprüft und als auffällig deklariert. Ich habe es damit begründet, dass ich aufgrund besonderer Bedürfnisse mancher Patienten (Pendler mit langen Anfahrtszeiten) an einigen Tagen große Zeitfenster ohne Patienten einplanen muss. Würde dies als Begründung reichen?

    Frage 3 (Im Video ab Minute 3:29)

    Ich habe einen halben Kassensitz. Darf ich an manchen Tagen die volle Stundenzahl (12 Stunden) arbeiten, dafür aber an den anderen viel weniger, wenn ich die Gesamtstundezahl im Quartal nicht überschreite?

    Frage 4 (Im Video ab Minute 4:49)

    Wir sind 3 Ärzte in unserer Gemeinschaftspraxis und kommen zusammen auf 2.340 Stunden im Quartal (3×780) – also, alles im grünen Bereich. Nun ist es bei uns so, dass ein Kollege mehr als 780 Stunden im Quartal hatte, dafür ein anderer aber weniger – bei vergleichbarer Qualifikation. Ist dies problematisch?

    Frage 5 (Im Video ab Minute 6:29)

    Bei der letzten Plausibilitätsprüfung wurden bei meinen Abrechnungen Auffälligkeiten festgestellt. Gibt es Möglichkeiten, gegen Sanktionen vorzugehen?

    Frage 6 (Im Video ab Minute 9:18)

    Bei der aktuellen Plausibilitätsprüfung kam heraus, dass wir im 4. Quartal 2018 auf einmal 500 konservierend-chirurgischer (KCH) Fälle mehr hatten als im 4. Quartal 2017. Es hat sich jetzt herausgestellt, dass wir 2018 nicht 500 zu viel abgerechnet haben, sondern leider 2017 500 Fälle nicht abgerechnet haben. Grob überschlagen sind das 30.000 Euro. Gibt es eine Möglichkeit, diese Fälle aus dem 4. Quartal 2017 nachträglich abzurechnen?

    Frage 7 (Im Video ab Minute 10:53)

    Meine Fallzahl hat sich im Quartal von 300 auf 400 erhöht. Die KV verlangt nun eine Erklärung. Was kann man in einem solchen Fall am besten als Stellungnahme schreiben?

    Frage 8 (Im Video ab Minute 13:02)

    Im Rahmen der Plausibilitätsprüfung hatte ich an 5 Tagen mehr als 12 Stunden gearbeitet. Nun soll ich für alle Patienten an den erfassten Tagen meine Dokumentationen über das ganze Quartal der KV zusenden. Dabei handelt es sich um sehr private seelische Themen. Muss ich nun alle betroffenen Patienten um eine schriftliche Schweigepflichtentbindung im Rahmen der Prüfung bitten?

Praxis-FAQ

Wenn Sie weitere Fragen aus dem Bereich Praxismangement & Medizinrecht haben, schreiben Sie uns an medizinredaktion@coliquio.de. Unsere Experten werden diese gerne für Sie beantworten.

Das fachübergreifende Ärzteportal www.der-niedergelassene-arzt.de bietet niedergelassenen Ärzten fachgruppenspezifisch aufbereitete Abrechnungstipps. Es unterstützt den Arzt bei der vollständigen, plausiblen und korrekten GKV-Abrechnung nach dem EBM sowie bei der Kodierung von Diagnosen. Das Angebot wird ergänzt durch praxisrelevante Tipps rund um die Anwendung der GOÄ. Das Ärzteportal für alle Aspekte der wirtschaftlichen Praxisführung und zertifizierte Fortbildung. Mehr Informationen finden Sie hier >>

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653