06. November 2019

Medizinklimaindex

Stimmung im Herbst weiter verhalten

Dem Medizinklimaindex Herbst 2019 (MKI) zufolge bleibt die Stimmung deutscher Haus-, Fach- und Zahnärzte weiterhin eher verhalten. Einen deutlichen Aufschwung hingegen haben die Psychologischen Psychotherapeuten zu verzeichnen.

Lesedauer: 2 Minuten

Der folgende Beitrag basiert auf dem Medizinklimaindex Herbst 2019 der Stiftung Gesundheit. Redaktion: Marc Fröhling

Berechnung des MKI

Der von der Stiftung Medizin in Auftrag gegebene MKI erfasst halbjährlich die Stimmung zur wirtschaftlichen Lage bei Fach- und Hausärzten, Zahnärzten und Psychologischen Psychotherapeuten. Diese geben eine Einschätzung ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage und einen Ausblick in die Zukunft ab. Aus dem Saldo der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage (Differenz der Prozentanteile der Antworten „gut” und schlecht”) und dem Saldo der Zukunftsaussichten (Differenz der Antworten „günstiger” und „ungünstiger”), wird der MKI berechnet.

Aktuell herrscht Zufriedenheit – die Zukunft dagegen ist ungewiss

Über die Hälfte der Teilnehmer (54,3 %) stufen die persönliche wirtschaftliche Lage als befriedigend ein, knapp ein Drittel (32,3 %) sogar als gut. Nur 13,4 % befinden sich den Angaben zu Folge in einer schlechten wirtschaftlichen Situation. Der Großteil der Befragten (61,8 %) erwartet in Zukunft keine Veränderung, fast ein Drittel dagegen jedoch eine Verschlechterung der Lage. 9,1 % rechnen in Zukunft mit günstigeren Bedingungen. Daraus ergibt sich für den Herbst 2019 ein negativer MKI von -0,5 (vergangene Umfrage: -1,0).

Damit sind die teilnehmenden Ärzte etwas optimistischer gestimmt als noch im Frühjahr (-1,0), der leicht negative Trend seit dem Frühjahr 2018 setzt sich jedoch weiter fort. Bemerkenswertes zeigt sich im Branchenvergleich: Lange Zeit bildete der Medizinmarkt hier das Schlusslicht. Bei der aktuellen Befragung sind jedoch das Verarbeitende Gewerbe (-6,4) und der Handel (-3,7) deutlich negativer gestimmt. Die detaillierten Ergebnisse finden Sie in der folgenden Bildergalerie:

Psychologische Psychotherapeuten mit Rekordhoch – Haus- und Zahnärzte pessimistisch

Mit einem Wert von -7,2 liegt der Medizinklimaindex der Hausärzte deutlich unter dem positiven Trend der vergangenen Befragung (+5). Ein gegensätzliches Bild zeigt sich bei den Fachärzten: Im Frühjahr mit -7,1 noch deutlich negativ eingestellt, liegt ihr Medizinklimaindex nun bei -0,7.

Erst zum zweiten Mal seit der Erhebung sind auch die Zahnärzte eher pessimistisch gestimmt. Ihr Wert sank im Vergleich zum Frühjahr um 10,5 Punkte auf -6,3. Dagegen haben die Psychologischen Psychotherapeuten ein Rekordhoch zu verzeichnen: Mit einer deutlichen Steigerung im Vergleich zur vergangenen Befragung (-6,5) erzielen sie nun einen deutlich positiven Wert von +31,6. Die detaillierten Ergebnisse finden Sie in der folgenden Bildergalerie:

1. Medizinklimaindex Herbst 2019. Deutschlandweite Befragung niedergelassener Hausärzte, Fachärzte, Zahnärzte und Psychologischer Psychotherapeuten. Stiftung Gesundheit; 24.10.2019.

Titelbild: © Getty Images/borchee

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653