18. Januar 2019

Der Arztkittel: Auslaufmodell oder Statussymbol?

Vor drei Jahren verbannte der Klinik-Konzern Asklepios den langärmligen Arztkittel aus Hygienegründen, auch die Berliner FDP-Fraktion fordert dessen Abschaffung. Über die Zukunft des Arztkittels wird zudem im coliquio-Forum kontrovers diskutiert.

Lesedauer: 3 Minuten

Der folgende Beitrag basiert auf coliquio-Forumsdiskussionen und Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention 1(KRINKO). Redaktion: Marc Fröhling

Studie: Die Hälfte aller Kittel weist pathogene Bakterien auf

Der Nachweis von Krankheitserregern auf dem Arztkittel beweist nicht die nosokomiale Übertragung von Infektionserregern, dennoch ist Vorsicht geboten: Die KRINKO weist darauf hin, dass einige Mikroorganismen in der Lage sind, auf textilen Oberflächen zu überleben. Eine im „American Journal of Infection Control“ erschienene Studie untersuchte anhand von 238 Proben die bakterielle Kontamination ärztlicher Arbeitskleidung. Obwohl 77 % der Teilnehmer ihre Kittel als sauber empfanden, wurde die Hälfte der Proben positiv auf pathogene Bakterien getestet.2

Kurzärmlige Kleidung empfohlen

Die Studienautoren raten deshalb Beschäftigten mit engem Patientenkontakt, ihre Arbeits- und Bereichskleidung täglich zu wechseln und situationsbedingt zusätzliche Schutzkleidung zu tragen. Zudem wird das Tragen kurzärmliger Kleidung empfohlen. Als besonders praktikabel gelten kurzärmlige Kasacks ohne Knopfleisten, um das Kontaminationsrisiko gering zu halten. Auch das britische National Institute for Health and Care Excellence hat die „bare bellow elbows”- Empfehlung herausgegeben, bei der neben dem Verzicht auf Schmuck das Tragen kurzärmliger Kleidung empfohlen wird.1

So denken Ihre Kollegen über den Arztkittel

Abschaffung aus hygienischen Gründen: Chefarzt „smallyde” möchte einmal sehen, wie eine korrekte Hände- und Unterarmdesinfektion mit angezogenem Arztkittel funktionieren soll. Hygienisch vertretbar bliebe einzig die Möglichkeit, den Kittel vor jedem Patientenkontakt abzulegen. Bezogen auf die Hygiene der Kittel selbst, berichtet Neurologin „frollein_cortex” von einem besonders ekelerregenden Ereignis, als ein Kollege selbst bei einer Wunduntersuchung seinen Kittel nicht abgelegt hatte.

Abschaffung aus ökonomischen Gründen: thatsme” aus dem Öffentlichen Gesundheitswesen meint, dass einheitliche Kasacks für alle billiger als die langärmligen Kittel wären. Notfallmediziner „medicislight”, der selbst nur Hemd und Kasack trägt, sieht die Hygiene nur als Vorwand. In Wahrheit sei das Geld der Grund: wären genügend Kittel für jeden Arzt verfügbar, läge die Hygiene in dessen Hand.

Arztkittel als Statussymbol: Anästhesiologe schmidt-dorn” sieht dagegen durch die kurzen Hemden die Visite zur Lachnummer verkommen. Auch Oberarzt „edgwerr” schlägt in dieselbe Kerbe: So müsse man weder Chefarzt noch älterer Kollege sein, um es befremdlich zu finden, kurzärmlig über die Station zu laufen. Zumindest ein langärmliges Hemd sollte es schon sein.

Arztkittel als Erkennungsmerkmal: Frauenheilkundlerin „soundbar” überlegt, zum Arztkittel zurückzukehren, weil sie das Gefühl hat, ansonsten nicht als Ärztin erkannt zu werden. In der Klinik, in der „chirurgie1234″ tätig ist, wird generell dunkelblaue Hose und Kasack getragen, weshalb auch die Chefs von hinten wie Handwerker aussehen würden. Um Missverständnissen vorzubeugen, stellt sie sich immer mit Namen und Funktion vor.

„Respekt wird durch Verhalten erzeugt – nicht durch den weißen Kittel“: Nach Praxisinhaber „dudeldoc” macht nicht der Kittel den Doktor, symbolisiert aber dennoch Hygiene und soll Vertrauen vermitteln. Auch Allgemeinmedizinerin „lightfull” meint, dass Respekt von der Berufsauffassung und Haltung kommt – und nicht durch den weißen Kittel.

1. Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten, Empfehlung der KRINKO vom 28.09. 2015.
2. Nursing and physician attire as possible source of nosocomial infections. American Journal of Infection Control, September 2011.
3. coliquio-Diskussion: „Abschied vom traditionellen Arztkittel: Eine Option für Sie?”, 13.02.2016.
4. coliquio-Diskussion: „Was haben Sie an? Ist der Arztkittel noch aktuell?”, 23.12.2018.

Titelbild: © iStock.com/BrianAJackson

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653