08. November 2021

Arbeitsvertrag befristen

Arbeitsverträge können auch befristet werden. Was Sie bei einem befristeten Vertrag für Medizinische Fachangestellte (MFA) beachten müssen, erklärt die Virchowbund-Justiziarin Andrea Schannath. 1

Lesedauer: 2,5 Minuten

Der folgende Beitrag wird vertreten vom Virchowbund. Redaktion: Dr. Nina Mörsch

Wann ist eine Befristung wirksam?

Damit ein befristeter Arbeitsvertrag wirksam ist, muss er schriftlich abgeschlossen werden – und zwar vor dem ersten Arbeitstag. Wird der Vertrag mündlich oder erst nachträglich schriftlich geschlossen, ist das Arbeitsverhältnis automatisch unbefristet. Das kann der betroffene Mitarbeiter oder die betroffene Mitarbeiterin auch einklagen.

Dieser Mechanismus schützt die Arbeitnehmenden. Der schriftliche Vertrag soll klar machen, dass neue Mitarbeiter/-innen keinen dauerhaften Arbeitsplatz erhält und noch die Möglichkeit hat, zugunsten anderer Stellenangebote abzulehnen. 

Damit die Befristung des Arbeitsvertrages wirksam ist, müssen noch weitere Regeln eingehalten werden. Dabei kommt es darauf an, ob eine Zeitbefristung oder eine Zweckbefristung vorliegt.

Zeitbefristung

Bis zu zwei Jahre lang kann ein Arbeitsvertrag bei einer Neueinstellung ohne Sachgrund zeitlich befristet werden.

Innerhalb dieser Zeitspanne können Befristungen dreimal verlängert werden. Arbeitgebende können also Mitarbeiter/-innen zunächst für 6 Monate einstellen und dann den Vertrag noch dreimal für je 6 Monate verlängern.

Soll der Arbeitsvertrag auch nach Ablauf der 24 Monate weiter befristet werden, ist dafür ein Sachgrund nötig. Bei Mitarbeiter/-innen, die 52 Jahre oder älter sind, ist in Ausnahmefällen sogar eine noch längere Befristung ohne Sachgrund möglich.

Mehr zu diesen Ausnahmen erklärt die Praxisinfo „Arbeitsverträge für MFA richtig aufsetzen“ des Virchowbundes. Hier geht’s zur Übersicht aller Praxisinfos und Musterverträge.

Zweckbefristung

Bei einer Zweckbefristung endet das Arbeitsverhältnis, wenn der beabsichtigte Zweck eingetreten ist. Eine solche Befristung bietet sich für Sie an, wenn Sie nicht vorhersehen können, wie lange Sie die Angestellte oder den Angestellen benötigen.

Wenn z. B. eine MFA auf unbestimmte Zeit wegen Krankheit ausfällt, aber später wieder arbeiten möchte, können Sie per Zweckbefristung einen Ersatz einstellen. Bei einer Zweckbefristung müssen Sie in jeden Fall auch den betreffenden Sachgrund im Arbeitsvertrag angeben.

Sachgründe zur Befristung

Die Probezeit zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses ist ein klassischer Sachgrund. Ein anderer häufiger Sachgrund ist die Vertretung einer Mitarbeiterin, z. B. während Mutterschutz und Elternzeit.

Viele weitere Beispiele für Sachgründen finden Sie in unserer Praxisinfo „Arbeitsverträge für MFA richtig aufsetzen“, die Sie hier herunterladen können.

Befristeten Vertrag kündigen

Ein zeitbefristeter Vertrag läuft aus, sobald die vereinbarte Dauer (z. B. 6 Monate) abgelaufen ist.

Ein zweckbefristetes Arbeitsverhältnis endet dagegen erst, wenn Arbeitgebende ihren Arbeitnehmenden schriftlich mitgeteilt haben, dass der Zweck erreicht wurde. Die Kündigungsfrist beträgt mindestens 14 Tage.

Damit Sie ein befristetes Arbeitsverhältnis auch schon vor Ablauf der Frist kündigen können, müssen Sie im Arbeitsvertrag aufnehmen, dass das Recht zur ordentlichen Kündigung entsprechend der gesetzlichen Kündigungsfristen besteht.

Was die ordentliche Kündigung von der außerordentlichen Kündigung unterscheidet, erklärt der Virchowbund auf der Themenseite „Kündigung“.

Vorlagen für das Kündigungsschreiben und den befristeten Arbeitsvertrag können Sie unter den Musterverträgen für Mitglieder herunterladen oder über die Rechtsberatung für Ärztinnen und Ärzte erhalten.

Auch die Muster-Arbeitsverträge des Virchowbundes für das Praxispersonal sind immer auf dem neuesten Stand des Arbeitsrechtes:

  • Arbeitsvertrag für MFA
  • Arbeitsvertrag für MFA als Praxismanagerin
  • Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte
  • Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte als Reinigungskraft
  • Ehegattenarbeitsvertrag als MFA
  • Ehegattenarbeitsvertrag als geringfügig Beschäftigte

© Virchowbund / Lopata.
© Virchowbund / Lopata.

RA Andrea Schannath berät Ärztinnen und Ärzte im Virchowbund kostenlos bei allen Fragen z.B. aus dem Vertragsarzt- und Arbeitsrecht. Erfahren Sie mehr unter www.virchowbund.de/recht.

  1. Arbeitsvertrag befristen; Virchowbund; 28.10.2021.

Bildquelle: © gettyImages/Westend61

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653