Ärzteschaft kann 31 Apps als Kassenleistung verordnen

Entwickelt sich die Idee der Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) zum deutschen Exportschlager? Frankreichs Präsident Emmanuel Macron äußere großes Interesse, sagt Prof. Karl Broich, Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

Zum Beitrag

Smartphone als Stethoskop: So gelingt der digitale Wandel

Bis heute klafft eine Lücke zwischen den technischen Möglichkeiten und dem, was bei den Patientinnen und Patienten in der Gesundheitsversorgung tatsächlich ankommt.

Zum Beitrag

Kommt bald der Facharzt für digitale Medizin?

Haben Sie schon eine Smart-Watch-Sprechstunde? Internisten erklären, wie Kommunikation mit Patientinnen und Patienten hybrid funktionieren kann – und warum in Zukunft womöglich ein Facharzt für digitale Medizin gebraucht wird.

Zum Beitrag

Schiedsamt: Praxen erhalten höhere Kostenerstattungen für TI

Das Bundesschiedsamt hat höhere Erstattungsbeträge für die Telematikinfrastruktur festgesetzt. So werden die Pauschalen für Kartenterminals, für KIM-Dienste und weitere Anwendungen angehoben sowie neue Pauschalen eingeführt. Die Forderung nach einer Sonderpauschale für bereits getätigte TI-Ausgaben wurde abgelehnt.

Zum Beitrag

Heilmittelbehandlungen auch per Video möglich

Die ersten Heilmittelbehandlungen sind seit Anfang April auch per Video möglich. Dazu gehören die allgemeine Krankengymnastik und die Atemtherapie bei schweren Erkrankungen der Atemorgane.

Zum Beitrag

DiGA-Report 2022 liefert aktuelle Zahlen zur Verordnung von Apps

Wie läuft es mit den Apps auf Rezept? Wie zufrieden sind die Nutzerinnen und Nutzer? Der DiGA-Report der Techniker Krankenkasse liefert aktuelle Daten.

Zum Beitrag

eAU: Starttermin für regelhaften Einsatz steht fest

Die eAU soll nach Aussage des Bundesministeriums für Gesundheit ab 1. Juli regelhaft zum Einsatz kommen. Bis dahin sollten alle Arztpraxen mit der nötigen Technik ausgestattet sein. Die KBV rät: notwendige Komponenten rechtzeitig beschaffen und auch ausprobieren.

Zum Beitrag

Einführung des E-Rezeptes auf unbestimmte Zeit verschoben

Die ursprünglich für den 1. Januar 2022 geplante Einführung elektronisch erstellter Rezepte (E-Rezept) wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Zum Beitrag

Digitalisierung bei Ärzten: Mehr Tiefen als Höhen

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen stößt bei Ärztinnen und Ärzten weiterhin auf große Skepsis. Das zeigt der aktuelle Digitalisierungsreport.

Zum Beitrag

Digitalisierung & Datenschutz: 7 aktuelle Antworten

Was sagt der Datenschutz zu Patienten-Daten im Mailanhang? Wie oft muss eine Datenschutzerklärung in der Praxis unterschrieben werden? Diese und weitere Fragen beantwortete Christian Erbacher, Fachanwalt für Medizinrecht.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653