18. August 2021

Myokarditis nach Covid-19-Impfung: Jugendliche erholen sich meist schon nach wenigen Tagen

In seltenen Fällen kann es vor allem bei männlichen Teenagern nach einer COVID-19-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer zu einer Myokarditis kommen. Der Verlauf scheint aber in der Regel sehr mild zu sein und die Kinder erholen sich rasch.

Lesedauer: 2 Minuten

Der mRNA-Impfstoff BNT162b2 darf in den USA bereits seit dem 10. Mai 2021 auch bei Jugendlichen ab 12 Jahren eingesetzt werden, die EMA hat schon vor einiger Zeit ebenfalls grünes Licht gegeben. Auch die STIKO empfiehlt die Covid-19-Impfung jetzt für alle 12- bis 17-Jährigen.

Schon bei jüngeren Erwachsenen wurde nach der mRNA-Impfung in Einzelfällen als Impfkomplikation eine Myokarditis beobachtet. Dies hat sich jetzt auch bei geimpften Jugendlichen bestätigt, wie in einer Fallserie US-amerikanischer Wissenschaftler vom Boston Children’s Hospital berichtet wird.  

Insgesamt wurden hier bis Mitte Juli 2020 15 Jugendliche (12 – 18, im Mittel 15 Jahre) betreut, die nach einer Covid-19-Impfung eine Myokarditis entwickelt haben. Mit einer Ausnahme traten alle Erkrankungen nach der zweiten Impfdosis auf und 14 der 15 Betroffenen waren männlich.

Brustschmerzen als Leitsymptom

Über erste Symptome klagten die Jugendlichen ein bis sechs Tage nach der Impfung (im Mittel nach drei Tagen). Alle 15 Teenager hatten Schmerzen im Thoraxbereich, zehn Kinder zusätzlich Fieber, acht Muskelschmerzen und sechs Kopfschmerzen.  

Alle Patienten zeigten bei Aufnahme einen erhöhten Troponinwert (im Mittel 0,25 ng/ml) als Ausdruck der Herzmuskelschädigung. Das Maximum wurde hier nach 0,1 bis 2,3 Tagen erreicht. In der Echokardiographie wiesen drei der Betroffenen eine reduzierte linksventrikuläre Ejektionsfraktion (44 %, 49 % und 53 %) auf und bei fünf war eine Kontraktionsstörung nachweisbar. Bei 13 der 15 Jugendlichen bestätigte sich der Verdacht auf eine Myokarditis auch im MRT.

Der Verlauf war relativ gutartig. Die Teenager waren im Schnitt nur zwei Tage im Krankenhaus (1 – 5 Tage) und keiner der Betroffenen musste auf die Intensivstation. Bei der Nachuntersuchung 1 – 13 Tage nach Entlassung wiesen 11 Patienten (73 %) keine Symptome mehr auf. Nur einer hatte noch eine grenzwertig verminderte linksventrikuläre Ejektionsfraktion, drei leicht erhöhte Troponinwerte und einer eine nicht anhaltende ventrikuläre Tachykardie.  

Insgesamt wurden 1.226 Myokarditis-Fälle nach einer mRNA-Impfung gemeldet, davon 687 bei Personen unter 30 Jahren. 12 bis 17-jährige männliche Jugendliche scheinen mit 62,8 Fällen auf eine Million das höchste Risiko zu haben – auch hier überwiegen aber die Vorteile der Covid-19-Impfung bei weitem die Risiken. 

Titelbild: © Getty Images / mikimad

  1. Audrey Dionne et al: “Association of Myocarditis With BNT162b2 Messenger RNA COVID-19 Vaccine in a Case Series of Children“; JAMA Cardiol (2021); doi:10.1001/jamacardio.2021.3471
  2. Teenager erholen sich rasch von einer Myokarditis nach Impfung oder COVID-19; Deutsches Ärzteblatt.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653