15. Februar 2021

Society of Gynecologic Oncology

Aktualisierte Leitlinien zum Endometriumkarzinom

Die Society of Gynecologic Oncology hat ihre Empfehlungen für das Management von Patienten mit Endometriumkarzinom aktualisiert.1

Lesedauer: 1 Minute

Redaktion: Deepa Koli

Die wesentliche Empfehlungen

  • Die klinisch-pathologischen Prognoseparameter sollten Wegweiser für das initiale klinische Management sein.
  • Der Östrogenrezeptorstatus kann bei Patienten im Erkrankungsstadium III/IV geprüft werden.
  • Eine HER2Neu-Testung sollte bei Patienten mit serösem Uteruskarzinom im Stadium III/IV in Betracht gezogen werden.
  • Alle Endometriumtumoren sollten auf das Lynch-Syndrom gescreent werden.
  • Eine Risikostratifizierung wird empfoheln.
  • Minimalinvasives chirurgisches Staging ist der bevorzugte chirurgische Ansatz.
  • Sowohl das Sentinel-Lymphknoten-Mapping als auch ein Algorithmus-basierter Stagingansatz sind akzeptable Alternativen zum vollständigen Lymphknoten-Staging.
  • Bei Patienten ohne Hochrisiko-Merkmale wird eine Beobachtung empfohlen.
  • Adjuvante vaginale Brachytherapie kann bei Patienten mit Endometriumkarzinom von hohem-mittlerem Risiko eingesetzt werden.
  • Eine Bestrahlung des Beckens mit vaginaler Brachytherapie wird bei muskelinvasiven, risikoreichen Erkrankungen im Frühstadium empfohlen.
  • Eine systemische Chemotherapie plus vaginale Brachytherapie kann bei Patienten mit dem höchsten histologischen Risiko (serös, klarzellig, Karzinosarkom) erwogen werden.
  • Carboplatin plus Paclitaxel ist das empfohlene Regime für Patienten mit Fernmetastasen.
  • Bei Frauen mit uterinem serösem HER2/neu-Karzinom sollte Trastuzuzmab zum Paclitaxel- und Carboplatin-Regime hinzugefügt werden.
  • Paclitaxel plus Carboplatin ist die bevorzugte Behandlung für Frauen mit uterinem Karzinosarkom.

Dieser Beitrag erschien im Original auf Univadis.de (27.01.2021)

OnkoCON am 20. Februar 2021

Experten geben in interaktiven Vorträgen einen Überblick zu Neuerungen im Bereich Gyn-Onko. Was hat sich im letzten Jahr maßgeblich auf Therapieentscheidungen ausgewirkt und welche Neuerungen sind zu erwarten?

  1. Hamilton CA et al. Endometrial cancer: A society of gynecologic oncology evidence-based review and recommendations. Gynecol Oncol. 2021; doi: 10.1016/j.ygyno.2020.12.021

Bildquelle: © Getty Images/Menshalena

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653