08. März 2018

Nierenprobleme Kochsalz kritischer als Kristalloid-Lösung

Die intravenöse Flüssigkeitssubstitution ist eine der am häufigsten durchgeführten Maßnahmen im Krankenhaus. Doch die Entscheidung für Kochsalzlösung oder kriststalloide Lösungen ist nicht gerade evidenzbasiert. Jetzt liegen erstmals die Ergebnisse zweier US-amerikanischer Studien zu dieser Thematik vor, die in der Fachzeitschrift “NEJM“ publiziert wurden.1,2,3

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im klinischen Einsatz sind 0,9%ige Kochsalzlösungen und verschiedene kristalloide Lösungen. Mit beiden wird zwar versucht, der physiologischen Zusammensetzung des Blutes nahezukommen – NaCl-Lösung enthält aber mehr Chlorid als Blut und die kristalloiden Lösungen sind nicht in Bezug auf alle Elektrolysen wirklich ausbilanziert.

In zwei randomisierten Studien – einmal bei kritisch kranken intensivpflichtigen Patienten und einmal bei „normalen“ stationären Patienten – wurden die beiden Lösungen jetzt verglichen. An der Studie auf der Intensivstation nahmen 15.802 Patienten teil, von denen 7.860 Kochsalzlösung und 7.942 kristalloide Lösungen (Ringer-Lösung oder Plasma Lyte A) erhielten.

Das Ergebnis sprach klar für die Kristalloid-Lösungen: Unter ihnen erreichten innerhalb von 30 Tagen deutlich weniger den kombinierten renalen Endpunkt (Tod, neue Dialysepflichtigkeit, persistierende Niereninsuffizienz) als in der Gruppe mit Kochsalzlösung (14,3% vs. 15,4%)

Am zweiten Studienarm nahmen 13.347 erwachsene Patienten teil, die zuerst auf der Notaufnahme waren (wo 88,3% bereits kristalloide Lösungen erhalten hatten) und dann auf Normalstationen verlegt wurden. Hier erhielten dann randomisiert 6.708 Patienten Kristalloid-Lösungen und 6.639 normale Kochsalzlösung. Primärer Endpunkt war in dieser Studie die Zeit bis zur Krankenhausentlassung – hier unterschieden sich die beiden Gruppen nicht (im Mittel 25 Tage). Beim kombinierten renalen Endpunkt waren aber auch hier die Kristalloid-Lösungen überlegen (4,7% vs. 5.6%)

Dieser Inhalt ist exklusiv für approbierte Ärzte oder Psychotherapeuten (PP)

Registrieren Sie sich jetzt, um den gesamten Inhalt zu lesen und Zugriff auf alle Artikel, Diskussionen & Videos zu erhalten

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

  1. Matthew W. Semler et al; Balanced Crystalloids versus Saline in Critically Ill Adults; N Engl J Med 2018; 378:829-839; DOI: 10.1056/NEJMoa1711584
  2. Wesley H Self et al; Balanced Crystalloids versus Saline in Noncritically Ill Adults; N Engl J Med 2018; 378:819-828; DOI: 10.1056/NEJMoa1711586
  3. Fewer Kidney Problems With IV Balanced Crystalloids vs Saline. Medscape

Titelbild: iStock. Bildnachweis: bee32.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653