30. Juli 2015

Vielversprechende Gesundheits-Apps aus Deutschland

Der Markt für Gesundheits-Apps boomt – allein in Deutschland sind es bereits über 120.000 an der Zahl und wöchentlich kommen neue Gesundheitsanwendungen für Smartphone, Tablets & Co. dazu. Wir haben uns auf dem hiesigen Markt einmal umgesehen und 6 kostenlose Gesundheits-Apps herausgepickt, die sich in Sachen Nutzen und Qualität sehen lassen können. 1,2

Jourvie: Essprotokolle und Motivation bei Essstörungen

Patientinnen und Patienten, die an einer Essstörung leiden, erhalten mit Jourvie 3 einen mobilen Begleiter, der den Umgang mit der Krankheit erleichtern soll: Digitale Essprotokolle und Tipps für schwierige Situationen sollen Betroffene bei der Therapie der Magersucht, Bulimie oder Esssucht unterstützen. Jourvie ist verfügbar in den Sprachen Deutsch, Englisch und Bulgarisch und steht kostenlos für Android- und iOS-Smartphones zur Verfügung.

Clue: Zyklus und Fruchtbarkeit verständlich erklärt

Die Zyklus-App Clue 4 des gleichnamigen Berliner Start-up Unternehmens will Frauen helfen, den eigenen Körper besser zu verstehen: die App sagt die Daten der nächsten Menstruation, des nächsten PMS und des Zeitraums voraus, in dem eine Schwangerschaft am wahrscheinlichsten ist. Clue ist in 6 Sprachen erhältlich, weitere sollen folgen. Bereits 1 Million Nutzerinnen aus 180 Ländern haben Clue im Einsatz. 5

MyTherapy: Therapieunterstützung mit Erinnerungsfunktion

MyTherapy 6 haben wir hier schon einmal vorgestellt, in dieser Liste darf sie aber nicht fehlen: Die App unterstützt bei der Therapieumsetzung, indem sie an jede Medikamenteneinnahme, Messung oder Aktivität erinnert. Die App eigenet sich für eine Vielzahl an Indikationen, und insbesondere für komplexere Therapien wie Diabetes, Bluthochdruck oder Schmerztherapien.

Weisse Liste – Arztsuche und faire Arztbewertung

Die Weisse Liste 7 der Bertelsmann Stiftung ist seit Kurzem auch Smartphone-App verfügbar. Sie hilft bei der Suche nach einem passenden Hausarzt, Facharzt oder Zahnarzt in der Umgebung. Der Anspruch: Fairness gegenüber den aufgelisteten Ärzten. Die Arztbewertungen der Nutzer basieren auf Grundlage eines wissenschaftlich fundierten Fragebogens, der nicht manipulierbar ist: So verhindert ein Registrierungsverfahren Mehrfachbeurteilungen. Diffamierende Äußerungen sind aufgrund fehlender Freitextfelder nicht möglich. An der Befragung teilnehmen können ausschließlich Versicherte der beteiligten Krankenkassen AOK, BARMER GEK und TK.

Onelife: Medizinischer Begleiter für die Schwangerschaft

OneLife Baby 8 ist ein medizinischer Begleiter während der Schwangerschaft. Die App erfasst typische Schwangerschaftssymptome und medizinische Messdaten wie Blutdruck und Gewicht. Ein Algorithmus überprüft die Eingaben auf medizinisch relevante Zusammenhänge und meldet, ob ein Arzt oder eine Hebamme konsultiert werden sollte. Eine monatliche Zusammenfassung der wichtigsten Daten kann für Arzt, Klinik und Hebamme ausgegeben werden.

App auf Rezept: Telemedizinische App zur Amblyopie-Behandlung

Mit „App auf Rezept“ 9 der OcuNet Gruppe steht in Deutschland erstmals eine ärztlich verordnete internetbasierte Therapieform zur Verfügung, die von einer Krankenkasse – der BARMER GEK – finanziert wird.

Entwickelt wurde die App für Kinder mit einer funktionalen Sehschwäche, die nicht auf die First-line Okklusions-Therapie ansprechen. Anhand der webbasierten Stimulationstherapie sollen kleine Patienten von 4 bis 12 Jahren spielerisch am PC oder Tablet das schwächere Auge trainieren. Der behandelnde Augenarzt kontrolliert während der 3-monatigen Therapiedauer regelmäßig die Augen und das Online-Nutzungsprotokoll und führt eine Abschlussuntersuchung durch.

Augenärzte können ihren bei der BARMER GEK versicherten Patienten die App auf Rezept verordnen. Weitere Informationen auf: www.ocunet.de

Woran erkennen Patienten eine “gute” App?

Für chronisch Kranke und in der Prävention werden Gesundheits-Apps eine zentrale Rolle spielen – zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) durchgeführt wurde. 10
Basierend auf den Studienergebnissen stellt die TK die Checkliste „Gesundheits-Apps bewusst auswählen“ bereit mit Tipps und Ratschlägen.

  1. “Die fünf besten Gesundheits-Apps made in Germany”: Healthcare Startups Deutschland
  2. “Award für telemedizinische App”: EHEALTHCOM
  3. „Jourvie“, Anbieter: Jourvie gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
  4. „Clue“, Anbieter: BioWink GmbH
  5. “Clue – ein waschechter Millionenhit aus Berlin”: ds deutsche startups
  6. „MyTherapy“, Anbieter: smartpatient gmbh
  7. „Weisse Liste“, Anbieter: Weisse Liste gemeinnützige GmbH
  8. „OneLife Baby“, Anbieter: OneLife Health GmbH
  9. „App auf Rezept”, Anbieter: OcuNet Gruppe
  10. “Gesundheits- und Versorgungsapps: Hintergründe zu deren Entwicklung und Einsatz.” Untersuchung des Studienzentrums der Universität Freiburg unter Mitwirkung des Institus für Medizinische Biometrie und Statistik (IMBI) und in Zusammenarbeit mit der Firma Sanawork im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Download Studie [PDF]

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653