29. August 2019

Chilisauce bei cannabis-induzierter Hyperemesis

Langjähriger Cannabis-Konsum kann zu wiederkehrenden Episoden von unstillbarem Erbrechen führen. Falls der Patient Ihnen berichtet, dass heißes Duschen hilft, ist eine handelsübliche Creme mit 0,05% Capsaicin therapeutisch eine gute Wahl.

Lesedauer: 0.5 Minuten

Wenn Capsaicin-Creme nicht zur Hand ist, hilft auch eine Chilisauce mittlerer Schärfe. Diese wird auf den Bauch aufgetragen. Die Sauce kann mit einem Folienpflaster abgedeckt werden. Wenn die Haut anfängt zu brennen, wird die Sauce abgewischt und mit Vollmilch abgespült oder mit Mayonnaise bestrichen. Chilisaucen enthalten Capsaicin, der wahrscheinlich über die Bindung an einen Rezeptor des peripheren Nervensystems (TRPV 1) die zentrale, zum Erbrechen führende, Signaltransduktion hemmt. Heißes Wasser löst den gleichen Mechanismus aus. 1-3

  1. Medscape: „More Emergency ‘MacGyver’ Tips for Physicians“, 08. Mai 2019
  2. Dezieck et al.: “Resolution of cannabis hyperemesis syndrome with topical capsaicin in the emergency department: a case series.“ Clinical Toxicology 2017, 55 (8) 908-913
  3. Academic Life in Medicine: “Trick of the Trade: Topical Treatment of Cannabinoid Hyperemesis Syndrome“ 15. November 2017

Bildquelle: ©Unsplash.com/Chris Liverani

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653