14. Oktober 2020

S3-Leitlinie

Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Analkanal- und Analrandkarzinomen

Das Analkarzinom ist im Vergleich mit anderen gastrointestinalen Tumoren selten, zeigt aber in den letzten Jahren eine signifikant zunehmende Inzidenz in Deutschland und in der westlichen Welt. Aufgrund dieser kontinuierlich steigenden Inzidenz besteht ein dringlicher Handlungsbedarf für ein Evidenz- und Konsensbasiertes Vorgehen bei Diagnostik, Therapie und Nachsorge, um ein drohendes Versorgungsproblem zu verhindern.1

Lesedauer: 1,5 Minuten

Erschwerend in der frühzeitigen und adäquaten Diagnostik des Analkarzinoms ist die schambesetzte und teils tabuisierte Thematik von Anogenitalregion und Stuhlausscheidung. Mit dieser Leitlinie soll die interdisziplinäre, interprofessionelle und sektorenübergreifende Versorgung von Patienten mit einem Analkarzinom optimiert und somit ein erhöhter gesundheitlicher Nutzen für diese Patienten und das Gesundheitssystem erreicht werden.

  1. Analkarzinom (Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Analkanal- und Analrandkarzinomen); AWMF online; 14.10.2020.

Bildquelle: © gettyImages/TatyanaBakul

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653