Toxische Alkohole: Die Maßnahmen im Notfall

Die klinischen Anzeichen einer Vergiftung mit Alkoholen wie Methanol, Ethylenglykol oder Diethylenglykol sind häufig unspezifisch. Erfahren Sie mehr über die Symptome und therapeutischen Maßnahmen.

Zum Beitrag »

Zu dick für den OP: Herausforderung Adipositas

Die OP-Schleuse und OP-Säulen in einer Klinik sind offiziell bis zu einem Gewicht von 130 kg zugelassen. Trotzdem wird ein 180 kg schwerer Patient operiert.

Zum Beitrag »

Schwerer Verlauf einer Rotavirus-Infektion bei einem 3-Jährigen

Eine Rotavirus-Infektion verläuft in der Regel komplikationslos. Doch für einen 3,5-jährigen Jungen hatte die Erkrankung schwere Folgen.

Zum Beitrag »

Paracetamol-Intoxikation: Wie im Notfall vorgehen?

Eine Überdosis Paracetamol kann zu schweren Leberschäden fühewn, bis hin zum akuten Leberversagen. Nach Berechnung des Risikos der Hepatotoxizität können Maßnahmen eingeleitet werden.

Zum Beitrag »

Grober Behandlungsfehler nach Reanimation

Eine Patientin muss während eines Eingriffs reanimiert werden und erleidet in der Folge starke Schäden am Gehirn. Sie klagt auf Schmerzensgeld und bekommt vor dem Oberlandesgericht Hamm Recht. Lesen Sie hier, was in diesem Fall schiefgelaufen ist.

Zum Beitrag »

Brandverletzungen: Die 5 wichtigsten Sofortmaßnahmen

Bei der Erstversorgung von Brandverletzten ist die richtige Einschätzung der Tiefe & Ausdehnung einer Verbrennung entscheidend für weitere Maßnahmen

Zum Beitrag »

Herzschrittmacher implantieren: Alle OP-Schritte im Überblick

Pro Jahr werden in Deutschland etwa 70.000 Neuimplantationen von Herzschrittmachern durchgeführt, viele davon mit dem Zweikammersystem. Erfahren Sie hier alle Details des Eingriffs mit Videos, Abbildungen und Texten.

Zum Beitrag »

CIRS-Fall: Stundenlange Narkose ohne Einwilligung

Vier Patienten werden vor Wahlleistungseingriffen gleichzeitig in Narkose versetzt und verbleiben dort bis mehrere Stunden später der Eingriff erfolgt. Ein solches Vorgehen ist keine Ausnahme, sondern kommt in der Klinik jede Woche vor.

Zum Beitrag »

p53 als Ziel der Krebstherapie: Erste klinische Studien

Der Tumorsuppressor TP53 ist das am häufigsten mutierte Gen bei Krebs. Lange Zeit galt es als nicht therapierbar, doch neue Moleküle wirken an mutiertem p53 und werden in klinischen Studien getestet.

Zum Beitrag »

Zwei tragische Todesfälle in der Familie: Was steckt dahinter?

Erst stirbt der Vater überraschend mit 45 Jahren, kurz darauf die 22-jährige Schwester. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, lässt sich ein 26-Jähriger gründlich untersuchen.

Zum Beitrag »

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653