25. November 2020

Die Top-10-Kliniken in Deutschland

Im jährlichen Klinik-Ranking von Focus-Gesundheit landet die Berliner Charité erneut auf dem ersten Platz. Welche Häuser die ersten 10 Plätze komplettieren, zeigt die folgende Übersicht.

Lesedauer: 2,5 Minuten

Redaktion: Marc Fröhling

Focus-Klinikliste 2021: Die Methodik

Die Erstellung des Focus-Rankings erfolgt in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Recherche-Institut Munich Inquire Media (MING). Zunächst werden Kliniken in den Recherche-Pool aufgenommen. Ärzte und Kliniken können hierzu Empfehlungen aussprechen – darüber hinaus werden Kliniken mit hohen Fallzahlen und zertifizierten Zentren aufgenommen. Anschließend werden Haus- und Fachärzte befragt, die Patienten in die jeweiligen Kliniken überweisen. Im dritten Schritt werden die Qualitätsberichte der Kliniken ausgewertet, danach sind die an den Kliniken tätigen Experten angehalten, ausführliche Fragebögen zu beantworten. Die endgültige Platzierung im Ranking ergibt sich aus der individuellen Punktwertung jeder Abteilung, die zu einem Gesamtwert addiert werden.1

  • Wie bereits im vergangenen Jahr geht der erste Platz im Ranking an die Berliner Charité. Von den 69 Fachabteilungen der Klinik werden 44 empfohlen, 28 davon gehören zur Spitzengruppe. Außerdem haben die freiwillige Offenlegung von über den Standard hinausgehenden Qualitätsdaten sowie Qualitätsinitiativen zu dem Spitzenergebnis beigetragen.1,2

  • Nach zwei dritten Plätzen in den vergangenen Umfragen belegt das Universitätsklinikum Heidelberg in diesem Jahr den zweiten Platz im Ranking. Von den 65 Fachabteilungen wird knapp die Hälfte empfohlen, insgesamt zählt fast ein Drittel der Heidelberger Fachabteilungen zur Spitzengruppe. Außerdem positiv: In Heidelberg wird auf einer interprofessionellen Ausbildungsstation die Kommunikation zwischen angehenden Ärzten und Pflegefachkräften gelehrt.1,2

  • Die Top 3 komplettiert das aus den Standorten Kiel und Lübeck hervorgegangene Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. Focus-Gesundheit empfiehlt hier 39 der 85 Fachabteilungen, 14 davon zählen zur Spitzengruppe. Ähnlich wie bei der Berliner Charité werden in Schleswig-Holstein mehr Qualitätskriterien offengelegt, als das Gesetz vorschreibt. Zudem wird hier der Umfrage zufolge ein hoher Wert auf den Patientenservice gelegt.1,2

  • Auf dem vierten Platz befindet sich das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Neben den onkologischen, orthopädischen und neurologischen Fachbereichen stechen in Dresden vor allen Dingen die Kliniken für Psychotherapie hervor, deren Expertise deutschlandweit empfohlen wird. 1,2

  • Am Klinikum der LMU München fallen – wie auch in Schleswig-Holstein – die hohen Standards im Patientenservice auf. Von den 48 Fachabteilungen werden 38 empfohlen, 16 davon gehören zur Spitzengruppe. Nach dem vierten Platz im vergangenen Jahr ergibt dies in der aktuellen Umfrage den fünften Rang für das Klinikum der LMU.1,2

  • Das Universitätsklinikum Leipzig landet wie im vergangenen Jahr auf dem sechsten Rang der Focus-Klinikliste. 31 der insgesamt 36 Fachabteilungen werden empfohlen, davon befinden sich 15 Fachabteilungen in der Spitzengruppe. In Leipzig wird hohen Wert auf Transparenz bei der Offenlegung der Qualitätskriterien gelegt. Außerdem setzt das Klinikum verschiedene Qualitätsinitiativen um.1,2

  • Im vergangenen Jahr noch an zwölfter Stelle gelistet, landet das Freiburger Universitätsklinikum in der diesjährigen Umfrage auf dem siebten Platz. 31 der 49 Fachabteilungen werden empfohlen, 14 davon gehören zur Spitzengruppe. Herausragende Arbeit leistet die Klinik vor allem bei der Behandlung von Krebserkrankungen und psychischen Erkrankungen. Keine Angaben gibt es zu den Qualitätsinitiativen der Freiburger Universitätsklinik, die Qualitätsdaten hingegen werden als transparten beschrieben.1,2

  • 27 der 33 Fachabteilungen des Universitäsklinikums Tübingen werden in der akutellen Klinikliste empfohlen, 19 davon gehören zur Spitzengruppe. Transparenz beweist die Tübinger Klinik auch in der Offenlegung der Qualitätsdaten, was insgesamt den achten Rang in der Liste ausmacht (Platz fünf im vergangenen Jahr).1,2

  • Wie das Tübinger Universitätsklinikum ist auch die Frankfurter Uniklinik im diesjährigen Ranking leicht abgeruscht und landet auf dem neunten Platz. Von den 41 Fachabteilungen werden 27 empfohlen, 17 gehören zur Spitzengruppe. Besonders hervorgehoben werden hierbei die Klinik für Neurologie und die Klinik für Neurochirurgie sowie die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und die Medizinische Klinik 1: Gastroenterolgie und Hepatologie. 1,2

  • Neu in den Top 10 ist in diesem Jahr das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (Platz 13 im vergangenen Jahr). 13 Abteilungen der Klinik zählen zur Spitzengruppe, 27 von 40 sind empfehlenswert, darunter vor allem die onkologischen, phychiatrischen und orthopädischen Fachbereiche.1,2

Das vollständige Focus-Klinikliste mit allen 1640 empfohlenen Fachkliniken und -abteilungen finden Sie hier zum kostenpflichtigen PDF-Download.

1. Top 20 Fachkliniken 2021: Das große Ranking. praktischArzt; 11.11.2020.
2. Die 10 besten Kliniken Deutschlands. Operation Karriere; 05.11.2020.

Bildquellen:
1. Jörg Zägel, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons
2. 4028mdk09, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
3. Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Stabsstelle Integrierte Kommunikation, Pressesprecher Oliver Grieve, CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons
4. Paulae, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
5. Henning Schlotmann (User:H-stt), CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons
6. Gunther Hempel, CC BY-SA 2.5 via Wikimedia Commons
7. Universitätsklinikum Freiburg, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
8. Peter Schmelzle, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons
9. rupp.de, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
10. Oliver Raupach, CC BY-SA 2.5 via Wikimedia Commons
Titelbild: © Getty Images/Prnpak Khunatorn

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653