28. August 2019

Kritische Fehler in der Klinik: 7 spektakuläre Fälle

Fehler im klinischen Alltag lassen sich kaum vermeiden. Besonders kritische Ereignisse werden im Berichtssystem CIRSmedical (Critical Incident Reporting System) gesammelt, um aus den Fehlern anderer lernen zu können. Hier eine Übersicht über spektakuläre Fälle.

Redaktion: Christoph Renninger

Während des normalen Klinikbetriebs erhält ein junger Anästhesist die Anweisung, einen Periduralkatheter aufzuspritzen. Doch dem unerfahrenen Arzt unterlaufen zwei Fehler. Lesen Sie hier, welche in Kliniken weitverbreitete Vorgehensweise aus Expertensicht dazu geführt hat. Zum Beitrag

Nach erfolgreicher Reanimation am Unfallort wird ein Patient mit Verdacht auf ein kardiales Ereignis auf die Intensivstation gebracht. Erst im weiteren Verlauf wird eine gefährliche Verletzung festgestellt. Erfahren Sie, was in diesem Fall schiefgelaufen ist. Zum Beitrag

Ein Patient mit bekannter ausgeheilter Hepatitis C wird am Auge operiert. Bei der folgenden Operation an einem weiteren Patienten fällt Kollegen auf, dass der Operateur sowohl die bereits benutzten Instrumente als auch die verschmutzen Handschuhe weiterverwendet. Wie verhalten sich Kollegen, damit sie sich nicht strafbar machen? Zum Beitrag

Ein adipöser Patient wird nach einer elektiven Operation zu früh wach und fällt aus etwa einem Meter Höhe auf den Boden. Was lief in diesem Fall schief? Und wer haftet für Schäden? Zum Beitrag

Ein stark alkoholisierter und nicht geschäftsfähiger Patient befreit sich aus der Fixierung und flieht aus der IMC-Station. Sein Zustand stellt eine Eigen- und Fremdgefährdung dar. Kann nun der behandelnde Arzt dafür haftbar gemacht werden? Wie hätte er handeln müssen? Zum Beitrag

Vier Patienten werden vor Wahlleistungseingriffen gleichzeitig in Narkose versetzt. Bis der Eingriff erfolgt verbleiben sie dort mehrere Stunden. Ein solches Vorgehen ist keine Ausnahme, sondern kommt in der Klinik jede Woche vor. Zum Beitrag

Eine Patientin, die eigentlich kurz vor der Entlassung steht, wird fälschlicherweise für tot erklärt. Bei einem zeitlich kritischen Notfall wird statt Notfallfunk das normale Telefon genutzt. Was ist bei diesen Fällen schiefgelaufen? Zum Beitrag

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653