28. November 2018

Ästhetisch-plastische Eingriffe: Trends 2018

Was sind die häufigsten ästhetisch-plastischen Eingriffe? Inwiefern hat sich das Schönheitsideal in den letzten Jahren verändert? Die aktuellen Umfrageergebnisse, die jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) vorgestellt werden, bringen interessante Erkenntnisse ans Licht.1,2

Lesedauer: 2 Minuten

Die coliquio-Redaktion hat mit Prof. Dr. Werner Mang, Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und plastische Operationen, über die aktuellen Trends in der ästhetisch-plastischen Chirurgie gesprochen. Interview: Brigitte Baumeister, Marina Urbanietz.

 „Weniger, aber regelmäßig“: Minimalinvasive Therapien immer beliebter

Abbildung 1: Die beliebtesten Behandlungen und Operationen (gesamt) <sup>2</sup>
Abbildung 1: Die beliebtesten Behandlungen und Operationen (gesamt) 2

„Der Trend geht in Richtung weniger, aber regelmäßig. Gerade der Anstieg der minimalinvasiven Behandlungen zeigt diese Entwicklung“, betonen die Experten. Im Vergleich zum vorherigen Jahr ist der Anteil der nichtchirurgischen Eingriffe von 30,8% auf 44,4% angestiegen. Dabei liegt die Faltenunterspritzung mit Fillern auf Platz 1, dicht gefolgt von der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®).

Dauer: 1 Minute

Fettabsaugung ist der beliebteste operative Eingriff

„Die Fettabsaugung als häufigste operative Behandlung hat uns überrascht“, verdeutlicht Dr. Torsten Kantelhardt, DGÄPC-Präsident, und fügt an: „Konnte sich die Augenlidstraffung in der letzten Auswertung 2017 noch deutlich vor den anderen beiden absetzen, liegen die Behandlungen in diesem Jahr deutlich näher beieinander“. Auf Platz 1 bei den beliebtesten operativen Eingriffen liegt die Fettabsaugung mit 8,6%; mit jeweils 8,4% reihen sich die Brustvergrößerung mit Implantat und die Oberlidstraffung dahinter ein.

Dauer: 1 Minute

Männeranteil rückläufig

Abbildung 2: Entwicklung der Geschlechterverteilung <sup>2</sup>
Abbildung 2: Entwicklung der Geschlechterverteilung 2

Nachdem die DGÄPC-Statistik 2017 einen Boom bezüglich des Anteils der männlichen Patienten verdeutlichen konnte, zeigt die diesjährige Erhebung einen um etwa 5,5% gesunkenen Wert. „Männer tendieren zu Behandlungen mit langanhaltenden Ergebnissen, während weibliche Patienten des Öfteren minimalinvasive Therapien bevorzugen, die einer regelmäßigen Auffrischung bedürfen. Dadurch erhöht sich der Anteil der Frauen dementsprechend,“ erklärt Kantelhardt den rückläufigen Männeranteil.

Dauer: 1 Minute

Welche Berufsgruppe lässt eher einen Eingriff vornehmen?

Abbildung 3: Verteilung nach Berufsgruppen <sup>2</sup>
Abbildung 3: Verteilung nach Berufsgruppen 2

Die Mehrheit der Befragten (41,5%) hat eine Berufsausbildung absolviert, 17,3% konnten den Akademikern zugeordnet werden. Deutlich weniger häufig vertreten sind Personen, die sich zum Zeitpunkt der Behandlung noch in einer Ausbildung befanden (6,2%). 5,5% der Personen, die sich für einen ästhetisch-plastischen Eingriff entschlossen haben, zählen zur Gruppe der Rentner.

Was motiviert Patienten zur Behandlung?

Abbildung 4: Motivationsfaktoren <sup>2</sup>
Abbildung 4: Motivationsfaktoren 2

Bei den Motivationsfaktoren für eine ästhetisch-plastische Behandlung steht sowohl für Frauen als auch für Männer die eigene Person deutlich an erster Stelle. Doch mit Blick auf die Partnerschaft unterscheiden sich die Meinungen: Knapp jeder fünfte Mann (20,3%) erhofft sich durch einen ästhetischen Eingriff eine positive Auswirkung auf die Partnerschaft; gegenüber Frauen mit 12,7% ist das ein deutlich höherer Wert. Auch mit Blick auf die beruflichen positiven Erwartungen distanzieren sich Männer mit 16,2% von Frauen, die lediglich mit 9,8% den Beruf als Motivation angaben.

Inwiefern hat sich das Schönheitsideal in den vergangenen Jahrzehnten verändert?

Dauer: 1 Minute

November – der Monat der Schönheitschirurgie

Abbildung 5: Beliebteste Saison für die OP <sup>2</sup>
Abbildung 5: Beliebteste Saison für die OP 2

Im Vergleich zwischen Sommer und Winter ist die kühlere Jahreszeit der bevorzugte Behandlungszeitraum. Mit 16,6% liegt der November an erster Stelle, gefolgt vom Dezember (13,9%) und Oktober (13,4%).

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

1. Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) "DGÄPC-Statistik: Ästhetisch-Plastische Chirurgie 2018 in Deutschland", Oktober 2018.
2. DGÄPC-Statistik 2018: Zahlen, Fakten und Trends der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie.

Titelbild: © iStock.com/Robert Daly
Abbildungen 1-5: DGÄPC-Statistik 2018: Zahlen, Fakten und Trends der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653