23. Januar 2019

Abdominales Aortenaneurysma

Alle wichtigen Therapie-Schritte im Überblick

In diesem Beitrag werden alle wesentlichen Details einer endovaskulären Therapie bei abdominalem Aortenaneurysma in Videos und Text dargestellt.

Lesedauer: 2 Minuten

Dieser Beitrag von Prof. Dr. med. Gebhard Reiss (Universität Witten/Herdecke) und Dr. Marko Aleksic (Klinikum Merheim) erscheint hier mit freundlicher Genehmigung von webop.de. Redaktionelle Umsetzung: Talina Weber.

Anamnese und Indikation

Der Patient stellt sich mit einem über 5 cm durchmessendes, klinisch bislang asymptomatisches, infrarenales Bauchaortenaneurysma vor, das elektiv endovasculär versorgt wird. Die Therapie erfolgt als Aneurysmaausschaltung durch die Implantation einer aortobiiliakalen Endostentprothese.

Spezielle Vorbereitung

Am Vortag wird eine orthograde Darmspülung durchgeführt, um die Bildqualität im Rahmen der Durchleuchtung zu verbessern. Zudem werden Erythrozytenkonzentraten je nach AZ und Ausgangs-Hb bereitgestellt.

Schritt 1: Freilegung der Leistengefäße beidseits

Längsverlaufender Hautschnitt beidseits in der Leistenfalte und Medialverlagerung der Lymphgefässe. Eröffnung der Oberschenkelfaszie. Anschlingen der A. femoralis mittels Tourniquet.

Dauer: 1 Minute

Schritt 2: Einbringen von Schleusen

Punktion der Arteria femoralis communis mittels Hohlnadel. Einführen eines Führungsdrahtes. Wechsel der Nadel gegen die Schleuse (1 x links, 2 x rechts).

Dauer: 42 Sekunden

Schritt 3: Platzierung des steifen Führungsdrahtes (von links)

Vorführen eines hydrophilen (Terumo-)Drahtes über die linksseitige Beckenstrombahn bis in die thorakale Aorta, über den dann ein (Multipurpose-) Katheter eingebracht wird. Wechsel des hydrophilen Drahtes gegen einen steifen Draht (Back-up Meier).

Dauer: 50 Sekunden

Schritt 4: Platzierung eines Angiographiekatheters (von rechts)

Sondierung der Beckenstrombahn mittels hydrophilem (Terumo) Draht, über den ein Angiographiekatheter (Pigtail) bis in die suprarenale Aorta vorgeschoben wird (ca. Höhe LWK 1). Entfernung des Drahtes.

Dauer: 21 Sekunden

Schritt 5: Vorbereitung des Prothesenhauptkörpers

Entnahme aus der Verpackung. Spülung mit Heparinkochsalzlösung. Extrakorporale Durchleuchtung.

Dauer: 27 Sekunden

Schritt 6: Einbringen des Prothesenhauptkörpers (von links)

Entfernung der Schleuse unter Belassung des steifen Führungsdrahtes. Vorschieben des Prothesenhauptkörpers über den steifen Führungsdraht unter Röntgen-Durchleuchtung bis in die Aorta unter Wahrung der korrekten Rotationslage.

Dauer: 36 Sekunden

Schritt 7: Durchführung einer Übersichtsangiographie

Ausrichtung des Bildwandlers. Konnektion der Angiographie-Pumpe über einen Druckschlauch mit dem Angiographie-Katheter. Instillation von Kontrastmittel bei Atemstillstand. Darstellung der Abgänge der Nierenarterien, die auf dem Bildschirm markiert werden.

Dauer: 30 Sekunden

Die Videos und Bilder für die Schritte 8 bis 19 sind für coliquio-Mitglieder kostenlos bis zum 7. Februar 2019 auf der Webseite von webop verfügbar.

NEU: Auf vielfachen Wunsch sind ab sofort die Videosequenzen bei webop vertont.

Komplikationen

Intraoperative Komplikationen

  • Primäre Zugangsprobleme im Bereich der A. femoralis aufgrund arteriosklerotischer Veränderungen
  • Dissektion bzw. Ruptur im Verlauf der A. iliaca oder Aorta durch endovaskuläre Materialien (Drähte, Katheter, Schleusen, Endoprothese)
  • Periphere Embolie
  • Handhabungsfehler bei Implantation der Endoprothese

Postoperative Komplikationen

  • Wundheilungsstörungen in den Leisten bzw. Lymphfistel
  • Niereninsuffizienz
  • Prothesenschenkelverschluß
  • Endoleaks (Wiederauffüllung des Aneurysmasacks)

Dieser Beitrag wird vertreten durch die online-OP-Lehre webop.de, die von Chirurgen für Chirurgen entwickelt wurde. Herzstück der Online-OP-Lehre ist die Darstellung der Operationen in Videosequenzen mit Text- und Bildmaterial, die die einzelnen OP-Schritte als eine didaktische Einheit zeigen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653