18. März 2017

Notfallkoffer: So stellen Sie das Wichtigste zusammen

Die Frage “Was gehört eigentlich in den Notfallkoffer?” stößt auf coliquio immer wieder auf großes Interesse. Erfahren Sie in einem unserer Top-Beiträge, welche Medikamente und Materialien Ihre Kollegen empfehlen und drucken Sie sich die PDF-Liste aus.

Folgender Beitrag basiert auf einem Artikel aus der Fachzeitschrift Taschenatlas Notfallmedizin, 2016 und wurde ergänzt von dem coliquio-Mitglied, Arzt und Apotheker Dr. med. Dr. rer. nat. Ulrich Grass.

Liste zum Ausdrucken: Vorschlag für einen Notfallkoffer

Die folgende Ausstattung eines Notfallkoffers erlaubt die Versorgung der wichtigsten Vitalbedrohungen von Erwachsenen und Kindern. Es ist jedoch ratsam die Ausrüstung praxisindividuell unter Berücksichtigung des Leistungsspektrums festzulegen. Jeder Arzt sollte selbst überprüfen, ob und welche Materialien und Medikamente für seinen Einsatz sinnvoll sind.

Absaugung, Beatmung und Sauerstofftherapie

  • 1 Automatisierter Externer Defibrillator (AED) und/oder Notfalldefibrillator:Nach Angaben der KBV ist ein AED vor allem sinnvoll in Arztpraxen, die ambulante Operationen oder Belastungs-EKG durchführen. Manche niedergelassenen Ärzte halten ihn nur in der Praxis vor, andere halten ihn für den Notfall im Auto für notwendig.
  • 1 Absaugpumpe
  • 1 Absauger für Neugeborene
  • je 2 Absaugkatheter ca. 2, 3, 4 und 6 mm ID
  • 1 Beatmungsbeutel
  • je 1 Beatmungsmaske für Erwachsene Gr. 2 und 3
  • je 1 Beatmungsmaske für Kinder Gr. 0, 0/1 und 2
  • 1 Set zur Blutzuckerbestimmung
  • Blutdruckmessgerät mit Manschetten für Erwachsene und Kinder
  • je 1 Oropharyngealtubus nach Guedel Gr. 00, 0, 1, 2, 3 und 4
  • Laryngoskop mit Spateln für Erwachsene und Kinder + Ersatzbatterien
  • je 1 Endotrachealtubus 2,5; 3,5; 4,5; 5,5; 6,5; 7,5; 8,5 mm ID (möglichst mit Führungsstab). Ersatzweise oder zusätzlich: Larynxtuben
  • 1 Tube mit Gleitmittel für Tubus
  • 1 Magill-Intubationszange
  • 1 Blockerspritze 10 ml
  • je 1 Rolle Heftpflaster 1 und 2,5 cm breit
  • je 1 Magensonde ca. 4 und 6 mm ID
  • 1 Pulsoxymeter
  • 1 Sauerstoff-Flasche mit Schlauch und Adapter
  • 1 Stethoskop

Infusion und Injektion

  • 1 Venenstauer
  • 1 Flasche Haut-Desinfektionsmittel
  • 1 Packung Tupfer
  • je 2 Venenverweilkanülen ca. 0,6; 0,8; 1,0; 1,2; 1,5; 2,0 mm ID
  • Infusionssystem
  • je 3 Einmalspritzen à 2, 5, 10 und 20 ml
  • je 5 Einmalkanülen ca. 0,5 und 0,8 mm ID
  • 5 Luer-Stopfen
  • 2 Dreiweghähne
  • Intraossärkanüle

Medikamente

Infusion

  • 1-2 × 500 ml Vollelektrolytlösung (VEL)
  • 1-2 × 250 ml NaCl-Lsg. 0,9%

Anästhetika, Analgetika und Sedativa

  • 2 Amp. Midazolam 15 mg/3 ml (Dormicum®)
  • 2 Amp. Etomidat 20 mg/10 ml (Etomidat-Lipuro®)
  • 3 Amp. Esketamin 50 mg/2 ml (Ketanest® S)
  • 2 Amp. Fentanyl 0,5 mg/10 ml
  • 2 Amp. Morphin 10 mg/1 ml
  • 2 Amp Metamizol 2,5 g/5 ml (Novalgin®)
  • 2 Amp. Tramadol 50mg (Tramal®)
  • 2 Amp. Haloperidol 5 mg/1 ml (Haldol®)
  • 2 Amp. Diazepam 10mg/2ml, alternativ 2 Rektiolen Diazepam (Diazepam Desitin®) oder falls eine orale Alternative gefragt ist, Tavor® Expidet®

Vorwiegend kardiovaskulär wirksame Medikamente

  • 1 Stechampulle Adrenalin 25 mg/25 ml (Suprarenin®)
  • 6 Amp. Atropin 0,5mg/1 ml
  • 3 Amp. Amiodaron 150 mg/3ml (Cordarex®)
  • 2 Amp. Metoprolol 5mg/5ml (Beloc®)
  • 1 Glyceroltrinitrat-Spray
  • 5 Phiolen Nitrendipin 5 mg (Bayotensin® akut) oder 5 Kapseln Nifedipin 10 mg (Adalat®)
  • 2 Amp. Urapidil 50 mg/10 ml (Ebrantil®)
  • 4 Amp. Furosemid 20 mg/2ml (Lasix®)
  • 1 × 100 ml Natriumhydrogencarbonat 8,4 %
  • 2 Amp. 10% Calcium (10 ml)

Vorwiegend respiratorisch wirksame Medikamente

  • 1 Fenoterol-Spray (Berotec®) 100 µg/Hub
  • 2 Amp. Reproterol (Bronchospasmin® Injektionslösing i.v.) 90 µg/1 ml
  • Prednison (Rectodelt®) 100mg Supp

Antiallergika und Sonstiges

  • 1 g Prednisolon-Trockensubstanz mit Lösungsmittel (Solu-Decortin®)
  • 2 Amp. Clemastin 2 mg/2 ml (Tavegil®), alternativ Dimetinden (Fenistil®) Amp.
  • 1 Amp. Heparin 25.000 IE/5ml und evtl. 2 Amp. Enoxaparin (Clexane®) 40mg
  • 2 Amp. Butylscopolamin 20 mg/1 ml (Buscopan®)
  • 2 Amp. ASS (Aspirin®) i.v. 500mg Trockensubstanz mit Lösungsmittel
  • 5 Amp. Glucose 40 % (10 ml)
  • 2 × 10 ml 0,9% NaCl
  • 2 × 10 ml Aqua destillata
  • 2 Amp. MCP 10mg/2ml, alternativ Dimenhydrinat (Vomex®) Amp. i.m. 2ml oder i.v. 10ml

Chirurgischer Bedarf

  • 2 Paar sterile Einmal-Handschuhe
  • 2 Einmal-Skalpelle
  • 2 Verbandpäckchen
  • 2 Verbandkompresse
  • 1 Brandwunden-Verbandtuch
  • 2 breite elastische Binden
  • 1 Packung breite Mullbinden, gepresst
  • 1 Packung Mullkompressen 10 × 10 cm
  • 1 Packung Wundschnellverband

Allgemeines und Diagnostik

  • 1 Taschenlampe
  • Unsterile Untersuchungshandschuhe
  • 1 Flasche Hände-Desinfektionsmittel
  • 1 Alu-Wärmedecke
  • Blanko-Rezepte (rot, grün, blau)
  • 1 Pupillenleuchte
  • Einweisungsscheine
  • 1 Formularmappe
  • Handy, Papier und Stift
  • 1 Stück Markierungskreide
  • 1 Kleiderschere
  • Kartenlesegerät
  • Leichenschauschein, vorgestempelt
  • Überweisungsscheine

Zusatzausstattung im Fahrzeug

  • Feuerlöscher
  • Arbeitshandschuhe
  • Gurtmesser
  • Brecheisen oder Ähnliches

Tipp der coliquio-Ärzte: Notfallschulung fürs gesamte Team buchen

Noch wichtiger als die Ausstattung des Notfallkoffers ist aus Sicht vieler coliquio-Ärzte, dass das gesamte Team den Ablauf beherrscht. Ein festgelegtes Notfallmanagement sowie regelmäßiges Training unterstützen Mitarbeiter bei dem sicheren Einsatz der Notfallausstattung und der Versorgung der Notfallpatienten. Zusätzlicher Nutzen von gebuchten Notfallkursen: Teilnehmer erhalten neben dem Notfalltraining eine individuelle Beratung zum Inhalt des Notfallkoffers.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Fehler im Notarztdienst: Mit diesen juristischen Konsequenzen müssen Sie rechnen

Eine Notärztin nimmt bei einem 38-jährigen bewusstlosen Mann aufgrund unsicherer Todeszeichen den Hirntod an und bricht die Reanimation ab – mit zivilrechtlichen Konsequenzen. Hier geht’s zum Beitrag >>

Reanimation in der Praxis: Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick

Wiederbelebungsmaßnahmen in Arztpraxen gehören nicht zu den Routinenotfällen. Eine gute Vorbereitung des Praxisteams ist daher für eine effektive Reanimation von großer Bedeutung. Hier geht’s zum Beitrag >>

Notfallmedikation: 8 Tipps, wie Sie den Überblick behalten

Notärzte müssen in jeder Situation kompetent und schnell handeln. Hinsichtlich der Pharmakotherapie bedeutet dies detaillierte Kenntnisse zu Dosierung, Wirkung und Kontraindikationen. Mit diesen acht Tipps können Sie den Überblick behalten. Hier geht’s zum Beitrag >>

  1. Adams, Hans Anton et al.: 2016, Taschenatlas Notfallmedizin DOI: 10.1055/b-0036-133611: Vorschlag für einen Notfallkoffer

Titelbild: iStock. Bildnachweis: Mutlu Kurtbas.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653