Tamoxifen: Versorgungslage stabilisiert sich

Die Versorgungslage mit tamoxifenhaltigen Arzneimitteln stabilisiert sich. Damit können jetzt auch wieder Großpackungen verordnet werden. Darüber hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte informiert.

Zum Beitrag

Lymphödem: Vier nicht medikamentöse Verfahren könnten zur Linderung beitragen

Im Auftrag des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat eine Freiburger Wissenschaftlergruppe die Frage untersucht, ob sich durch nicht medikamentöse Verfahren die Symptome eines fortgeschrittenen Lymphödems lindern lassen. Die Ergebnisse im Überblick.

Zum Beitrag

Ein Drittel aller Geburten in 2020 durch Kaiserschnitt

Rund 220 700 Frauen haben im Jahr 2020 per Kaiserschnitt entbunden – damit ist fast jede dritte Geburt in einem Krankenhaus in Deutschland durch einen Kaiserschnitt erfolgt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lag die Kaiserschnittrate bundesweit bei 29,7 %.

Zum Beitrag

Mediterrane Ernährung kann Präeklampsie vorbeugen

In einer heterogenen Gruppe schwangerer Frauen mit niedrigem Einkommen in Boston, USA, war die strengere Einhaltung einer mediterranen Ernährung mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit für Präeklampsie assoziiert.

Zum Beitrag

Patientinnen leben deutlich länger: Lenvatinib und Pembrolizumab bei Endometriumkarzinom

Gegenüber Doxorubicin oder Paclitaxel ergibt sich ein Hinweis auf einen beträchtlichen Zusatznutzen. Gegenüber anderen Behandlungsoptionen ist ein Zusatznutzen nicht belegt.

Zum Beitrag

Postmenopause: Gesünderes Urogenitalsystem durch Estradiol?

Frauen mit Symptomen der Menopause im Urogenitalbereich wird häufig vaginales Estradiol oder Feuchtigkeitscreme mit niedrigem pH-Wert verschrieben. Deren Auswirkung auf die lokale Mikroumgebung hat nun ein Forschungsteam untersucht.

Zum Beitrag

Orales Laktobazillus-Probiotikum könnte HPV-Beseitigung fördern

Ein orales Probiotikum, Lactobacillus crispatus M247, war in einer italienischen Studie mit einer erhöhten Clearance von HPV und HPV-assoziierten zytologischen Anomalien verbunden.

Zum Beitrag

Metastasiertes Mammakarzinom: Besseres Überleben mit Pertuzumab

Der Überlebensvorteil durch Pertuzumab zu Trastuzumab plus Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom war bisher geprägt durch widersprüchliche Ergebnisse zwischen Real-World-Bedingungen und Daten der Schlüsselstudie. Neue Daten bringen Licht ins Dunkel.

Zum Beitrag

Rezidivierendes Ovarialkarzinom: sekundäre Zytoreduktion nach neoadjuvanter Chemotherapie als Option

Bei Patientinnen mit platinsensitivem rezidivierendem epithelialem Ovarialkarzinom, die primär mit neoadjuvanter Chemotherapie und Intervall-Debulking-Chirurgie behandelt wurden, ist die sekundäre zytoreduktive Operation mit ähnlichen Ergebnissen wie bei jenen mit primärer Debulking-Chirurgie verbunden.

Zum Beitrag

Zervixkarzinom, NSCLC und Melanom: Neue Therapien und Erkenntnisse

In den USA kann Nivolumab nun zusammen mit Chemotherapie bei frühem resezierbarem NSCLC eingesetzt werden und Pembrolizumab auch bei Melanomen im Stadium IIB und IIC adjuvant gegeben werden.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653