18. August 2022

Neue WHO-LeitlinienSTI, HIV und Virushepatitis

Neue WHO-Behandlungsleitlinien heben unter anderem einen neuen Ansatz zur Prävention sexuell übertragbarer Infektionen hervor.1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Redaktion: Dr. Linda Fischer

Die konsolidierten Leitlinien der WHO stellen die Wichtigkeit heraus, die strukturellen Barrieren und die Risikoverhaltensweisen anzusprechen bzw. abzubauen, die 5 zentrale Personengruppen (Männer, die Sex mit Männern haben [MSM], Transgender-/diverse Personen, Sexarbeiter/-innen, Drogen injizierende Personen und Personen in Gefängnissen/anderen geschlossenen Einrichtungen) daran hindern, Ressourcen zur Versorgung von mit HIV, Hepatitisviren oder Geschlechtskrankheiten (STIs) infizierten Personen in Anspruch zu nehmen.

Stigmatisierung und Diskriminierung abbauen

Dieser Inhalt ist exklusiv für approbierte Ärzte oder Psychotherapeuten (PP)

Registrieren Sie sich jetzt, um den gesamten Inhalt zu lesen und Zugriff auf alle Artikel, Diskussionen & Videos zu erhalten

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Wichtige Punkte der Leitlinien

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

  • Menschen mit hohem HIV-Infektionsrisiko sollte Cabotegravir in langwirksamer Form angeboten werden.
  • Bei primär gefährdeten Personengruppen und deren Sexualpartnerinnen/-partnern sollte das Thema Chemsex angesprochen werden (z. B. integrierte sexuelle und reproduktive Gesundheit, psychische Gesundheitsdienste, sterile Nadeln/Spritzen).
  • Hepatitis C: Es sollten 3- bis 6-monatige Tests auf Hepatitis-C-Virämie sowie evidenzbasierte Präventionsleistungen angeboten werden.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

  • Personen mit kürzlich erworbener Hepatitis C und mit anhaltendem Risiko sollten pangenotypische direkt wirkende antiretrovirale Behandlungen angeboten werden.
  • Es sollte ein zytologisches Analkarzinom-Screening in Betracht gezogen werden, insbesondere bei MSM, Transgender-/diversen Personen und anderen Personen, die wahrscheinlich Analsex praktizieren.
  • Empfehlungen, bei denen der Schwerpunkt auf Verhaltensänderungen liegt, sind zu vermeiden.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

  1. World Health Organization: Consolidated guidelines on HIV, viral hepatitis and STI prevention, diagnosis, treatment and care for key populations. 29.07.2022

Bild: © Getty Images / Thomas Barwick

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653