20. Januar 2021

Sectio-Kinder

Gestörte Darmflora erhöht Asthmarisiko

Sectio-Kinder entwickeln im Vergleich zu vaginal entbundenen Kindern eine weniger vielfältige Darmflora und erkranken häufiger an Asthma. Das zeigen Ergebnisse einer in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine veröffentlichten dänischen Studie. 1-3

Lesedauer: 1,5 Minuten

Die Zahl an Kaiserschnittgeburten steigt weltweit. Diese Art der Entbindung kann jedoch die Vielfalt des Darmmikrobioms bei Sectio-Kindern über Monate beeinträchtigen. Potentielle Langzeitfolgen: Das Immunsystem reift nicht aus, das Risiko für Asthma, Allergien und Immunerkrankungen im Kindesalter steigt. 4,5

Diesen Zusammenhang haben die Autorinnen und Autoren der Studie um Stokholm et al. aufgedeckt. Sie haben ein erhöhtes Asthmarisiko bei Kindern festgestellt, die per Kaiserschnitt geboren werden und deren Darmmikrobiom noch im Alter von einem Jahr gestört ist. Normalisiert sich die Darmflora hingegen nach zwölf Monaten, ist das Asthmarisiko wieder im Normbereich. Das Fazit der Studie: Eine gesunde Reifung des Darmmikrobioms verringert das Asthmarisiko bei Kindern, die per Kaiserschnitt entbunden werden. 1,2

Das Studiendesign

Im Rahmen der Copenhagen Prospective Studies on Asthma in Childhood 2010 (COPSAC2010) wurden insgesamt 700 Kinder von der Geburt bis zum sechsten Lebensjahr regelmäßig untersucht. 151 (22 %) der Kinder waren per Kaiserschnitt entbunden worden.

Eine Woche, einen Monat und ein Jahr nach der Geburt wurden Stuhlproben aller Kinder darauf untersucht, wie sich die Entbindungsart auf die Zusammensetzung des Darmmikrobioms auswirkt. 1-3

Entbindungsart beeinflusst Vielfalt der Darmflora

Kurz nach der Geburt war bei den Kindern zunächst kaum ein Unterschied in der Zusammensetzung des Darmmikrobioms zu erkennen. Nach einem Monat war die Darmflora bei den Sectio-Kindern jedoch weniger vielfältig ausgebildet als jene bei vaginal entbundenen Kindern. Derselbe Trend zeigte sich auch nach einem Jahr, jedoch nicht mehr signifikant, da sich die Darmflora bei einem Teil der Sectio-Kinder wieder normalisiert hatte. 1,2

Störung der Darmflora erhöht Risiko für Asthma und Allergien

Unter den 644 Kindern, die bis zum sechsten Lebensjahr an der Studie teilnahmen und von denen Blutproben vorhanden waren,

  • entwickelten 6,5 % Asthma,
  • zeigten 10,3 % eine allergische Sensibilisierung,
  • entwickelten 1,7 % beides und
  • 82,3 % nichts davon.

In einem Alter von bis zu sechs Jahren erkrankten Sectio-Kinder häufiger an Asthma als vaginal entbundene Kinder (13 % versus 6 %) und sie entwickelten mit höherer Wahrscheinlichkeit eine asthmatische Erkrankung (17 % versus 11 %), wenn sich ihre Darmflora bis zu einem Jahr nach der Entbindung nicht normalisiert hatte. 1,2

  1. Thieme, Fachcommunity für Geburtshilfe und Frauenheilkunde: „Asthmarisiko bei Sectio-Kindern durch Störung der Darmflora“ (Januar, 2021)
  2. Stokholm et al.: “Delivery mode and gut microbial changes correlate with an increased risk of childhood asthmain Science Translational Medicine (November, 2020)
  3. Copenhagen Prospective Studies on Asthma in Childhood: “The COPSAC 2010 Cohort” (Aufgerufen am 18. Januar 2021)
  4. Bokulich et al.: “Antibiotics, birth mode, and diet shape microbiome maturation during early lifein Science Translational Medicine (Juni, 2016)
  5. Stokholm et al.: “Maturation of the gut microbiome and risk of asthma in childhoodin Nature Communication (Februar, 2018)

Bildquelle: © Getty Images/mvaligursky

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653