Höhere Diabetes-Inzidenz nach Covid-19

Neuerkrankungen an Diabetes scheinen während der Covid-19-Pandemie deutlich zugenommen zu haben. Das gilt sowohl für den Typ-1- als auch für den Typ-2-Diabetes. Über die Ursachen gibt es bisher nur Vermutungen.

Zum Beitrag

Initiative gibt Denkanstöße für sensibles Sprechen über Diabetes

Für eine sensiblere Kommunikation über die chronische Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus macht eine Initiative sprachliche Verbesserungsvorschläge. Die Menschen ins Boot zu holen statt zu stigmatisieren kann sich außerdem auf den Behandlungserfolg auswirken.

Zum Beitrag

Die neue Adipositas-Leitlinie: Was ist für die Praxis relevant?

Prävention, Ernährung, E-Health: Erste Einblicke, welche Neuerungen in der aktualisierten S3-Leitlinie zur Prävention und Therapie der Adipositas geplant sind, gab Leitlinienautor Prof. Hauner auf der Diabetes Herbsttagung 2022 in Wiesbaden.

Zum Beitrag

Subtypen des Typ-2-Diabetes frühzeitig berücksichtigen!

Die primäre Krankheitslast des Typ-2-Diabetes entsteht durch Folgeschäden und Komplikationen, die hauptsächlich auf Schäden am Blutgefäßsystem zurückgehen. Für eine zielgerichtete Behandlung ist daher die frühzeitige Berücksichtigung der Subtypen sinnvoll.

Zum Beitrag

Sport am Nachmittag und Abend am wirksamsten gegen Insulinresistenz

Körperliche Aktivität wirken sich bei älteren Personen besonders am Nachmittag und Abend günstig auf die Insulinsensitivität aus, wie eine Querschnittsstudie aus den Niederlanden gezeigt hat.

Zum Beitrag

DDG: Haushaltsentwurf 2023 befeuert Engpässe in der Diabetesversorgung

Die Bundesregierung tritt beim Haushaltsplan 2023 auf die Kostenbremse und kürzt die ursprünglich vorgesehenen 3 Millionen Euro jährlich für die Diabetes-Prävention- und Versorgung um 64 %. Die DDG kritisiert den mangelnden Willen der Politik, gemachte Zusagen umzusetzen und eine Gesundheitspolitik mit Weitsicht zu betreiben. 

Zum Beitrag

Demenzrisiko bei Typ-2-Diabetes durch Glitazone & Sulfonylharnstoffe

Thiazolidindione (TZD) wie Pioglitazon, scheinen vor Demenz zu schützen, während Sulfonylharnstoffe offenbar das Risiko können, wie eine neue Beobachtungsstudie bei Patientinnen und Patienten mit Typ-2-Diabetes zeigt.

Zum Beitrag

Diabetestechnologie abseits von Insulinpumpen und Sensoren

Diabetestechnologie wird allgemein mit Glukosesensoren und Insulinpumpen assoziiert. Mittlerweile haben sich aber rund um die Therapieunterstützung mehrere Technologien entwickelt und werden auch in der täglichen Praxis eingesetzt.

Zum Beitrag

Darmkrebsrisiko bei Menschen mit Diabetes Typ 2 doppelt so hoch

Krebs ist die häufigste Todesursache bei Menschen mit Diabetes Typ 2. Krebsprävention und -früherkennung ist für Betroffene daher besonders wichtig. Doch wird sie gerade von dieser Patientengruppe – insbesondere bei Darmkrebs – zu selten in Anspruch genommen.

Zum Beitrag

Schützt ein hoher Teekonsum vor Typ-2-Diabetes?

Wer mehr als vier Tassen Tee pro Tag trinkt, reduziert damit möglicherweise sein Risiko, an einem Typ-2-Diabetes zu erkranken. Darauf deutet zumindest eine kürzlich auf dem Jahreskongress der „European Association for the Study of Diabetes“ (EASD) vorgestellte Metaanalyse aus China.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653