16. Februar 2022

Hinweise für Praxen

STIKO-Empfehlung zu zweiter Boosterimpfung und Novavax-Vakzin veröffentlicht

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlungen zur zweiten Auffrischimpfung und zum Impfstoff von Novavax veröffentlicht. Diese sehen vor, dass gesundheitlich besonders gefährdete und exponierte Gruppen eine erneute Boosterimpfung erhalten sollten. Außerdem wird das Novavax-Vakzin alternativ zu den bereits eingesetzten Covid-19-Impfstoffen bei Personen ab 18 empfohlen. 1

Lesedauer: 2,5 Minuten

Von einer zweiten Auffrischimpfung können laut STIKO vor allem über 70-Jährige und Bewohner von Pflegeinrichtungen profitieren. Auch Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von fünf Jahren wird eine nochmalige Impfung zum Schutz vor schweren Krankheitsverläufen angeraten. Die Injektion sollte frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung erfolgen.

Auffrischimpfung für medizinisches Personal

Die STIKO empfiehlt außerdem Beschäftigten in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen eine zweite Boosterimpfung, insbesondere, wenn sie direkten Kontakt zu Patienten beziehungsweise Bewohnern haben. Damit könne der individuelle Schutz verbessert und die Transmission von SARS-CoV-2 auf vulnerable Personen reduziert werden.  

Der Abstand zur ersten Auffrischimpfung soll beim Gesundheits- und Pflegepersonal mindestens sechs Monate betragen. In begründeten Fällen kann die Impfung auch bereits nach frühestens drei Monaten erwogen werden.  
Für die Auffrischimpfungen soll in der Regel ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.

Hinweise zur Dokumentation und Abrechnung

Bei der täglichen Meldung der Anzahl der Covid-19-Impfungen sind zweite Auffrischimpfungen separat zu erfassen. Das Impfdoku-Portal wurde bereits um entsprechende Eingabefelder erweitert.

Für die Abrechnung gibt es keine neuen Pseudonummern. Ärzte verwenden für zweite Boosterimpfungen die bekannten Ziffern für Auffrischimpfungen – zum Beispiel bei einem Pflegeheimbewohner, der mit dem Vakzin von BioNTech-Pfizer geimpft wird, die 88331K.

Empfehlung zur Impfung mit Nuvaxovid

Die STIKO hat außerdem ihre Impfempfehlung zur Grundimmunisierung mit dem Impfstoff Nuvaxovid des Herstellers Novavax veröffentlicht. Erste Dosen dieses Impfstoffes werden für Ende Februar in Deutschland erwartet und zunächst nur an die Länder (und noch nicht an die Praxen) ausgeliefert.  

Der Impfstoff ist für Personen ab 18 Jahren in Europa zugelassen. Es sollen laut STIKO zwei Impfstoffdosen im Abstand von drei Wochen verabreicht werden. Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird aufgrund fehlender Daten zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfohlen. Eine Impfung kann jedoch im Einzelfall erwogen werden, wenn eine produktspezifische, medizinische Kontraindikation gegen mRNA-Impfstoffe besteht.

Nuvaxovid kann gleichzeitig mit einem Influenza-Totimpfstoff verabreicht werden. Zur Verabreichung anderer Tot- und Lebendimpfstoffe wird ein Abstand von 14 Tagen empfohlen.

Zweite Auffrischimpfung

Die Ständige Impfkommission empfiehlt nach abgeschlossener Covid-19-Grundimmunisierung und erfolgter erster Auffrischimpfung eine zweite Auffrischimpfung für die folgenden Personengruppen:

Frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung:

  • Personen ab 70 Jahren
  • Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Personen mit Immundefizienz ab dem Alter von fünf Jahren

Frühestens sechs Monate nach der ersten Auffrischimpfung (in begründeten Fällen auch bereits nach frühestens drei Monaten):

  • Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem Kontakt mit den Patienten bzw. Bewohnern

Impfung mit einem mRNA-Impfstoff

Die STIKO empfiehlt, für die Durchführung der zweiten Auffrischimpfung in der Regel einen mRNA-Impfstoff zu verwenden. Vorzugsweise soll es der mRNA-Impfstoff sein, der bei der Grundimmunisierung beziehungsweise der ersten Auffrischimpfung zur Anwendung kam. Es gelten die bisherigen altersspezifischen Empfehlungen zur Anwendung von Comirnaty und Spikevax. Immundefiziente Menschen ab einem Alter von 30 Jahren sollen bei der Verwendung von Spikevax eine Dosis Spikevax zu 0,5 ml (100 Mikrogramm) erhalten.

Keine weitere Auffrischimpfung für Genesene  

Personen der oben aufgeführten Gruppen, die nach erfolgter Covid-19-Grundimmunisierung und erster Auffrischimpfung eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird vorerst keine weitere Impfung empfohlen.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653