20. Mai 2021

Anhaltende positive PCR-Tests

SARS-CoV-2-Gensplitter im menschlichen Erbgut

Hin und wieder trifft man auf genesene Patienten, die sich längst vollständig von ihrer Covid-19-Infektion erholt haben, aber immer noch einen positiven PCR-Abstrich auf SARS-CoV-2 aufweisen. Die Ursache könnte der Einbau einzelner Virusgene in das menschliche Erbgut sein. 1

Lesedauer: 2 Minuten

Autorin: Maria Weiß

Der Einbau von Virusgenen in die menschliche DNA ist zwar selten, aber durchaus möglich. Retroviren wie HIV zielen bei einer Infektion sogar genau darauf ab und haben mit der reversen Transkriptase das nötige Werkzeug dafür.

Wie könnte sich aber Virusgene von SARS-CoV-2 in das menschliche Erbgut schummeln? Hier kommt wahrscheinlich der Zufall ins Spiel, wie die Wissenschaftler vom Whitehead Institute in Cambridge/ Massachusetts vermuten.

Entscheidend sind sogenannte LINE 1-Elemente, die als Transposons ihren Ort auf der DNA verändern können. Solche „springende“ Gene machen etwa 17 % des menschlichen Genoms aus. In den meisten Fällen sind diese stumm, d.h. sie tun eigentlich überhaupt nichts.

Einige könne jedoch aktiviert werden und dabei auch das Gen für die reverse Transkriptase bilden. Ist just in diesem Moment die Zelle mit SARS-CoV-2- infiziert, kann über diesen Weg auch genetisches Material von RNA-Viren wie SARS-CoV-2 in das Erbgut gelangen. Erfolgte der Einbau dann auch noch an einer Stelle, die häufiger abgelesen wird, könnten einzelnen Virusgene gebildet werden, die im PCR-Test positiv reagieren. Insgesamt dürfte das Zusammentreffen all dieser Faktoren sehr selten sein – zumal SARS-CoV-2-infizierte Zellen in der Regel zerstört werden.

Spuren von SARS-CoV-2 in menschlichem Erbgut

Tatsächlich konnten die Forscher mit drei verschiedenen Sequenzierungstechniken Spuren von SARS-CoV-2 in der DNA von Zellen nachweisen, deren LINE 1-Elemente aktiv waren. Außerdem zeigten die Untersuchungen, dass diese als Transposon ins Genom eingebauten Gene abgerufen werden können und damit durch einen PCR-Test der auch dem Nachweis genau diesen Genabschnitts beruht, erkannt werden können.

Gefährlich für den Menschen ist dies wahrscheinlich nicht: Transposons bestehen in der Regel nur aus Gensplittern und nicht aus kompletten Genen. Somit entstehen auch keine kompletten infektiösen Viren. Die dadurch ausgelösten positiven PCR-Tests wären somit falsch positiv, da keine akute Infektion vorliegt und die Betroffenen nicht infektiös sind.

  1. Liguo Zhang et al; Reverse-transcribed SARS-CoV-2 RNA can integrate into the genome of cultured human cells and can be expressed in patient-derived tissues; PNAS (2021); 118 (21) e2105968118; DOI: 10.1073/pnas.2105968118

Bildquelle: © gettyImages/Viktor_Gladkov

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653