11. Februar 2021

Covid-19 kann die männliche Fertilität beeinträchtigen

Covid-19 hat möglicherweise negative Auswirkungen auf die Spermienqualität und vermindert somit die Fruchtbarkeit von Männern. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung, die im Fachmagazin Reproduction veröffentlicht wurde.1,2

Lesedauer: 2 Minuten

Redaktion: Christoph Renninger

Spermienqualität kann abnehmen

Die Studie weist darauf hin, dass eine Covid-19-Erkrankung zum vermehrten Tod von Spermien, Entzündungen und oxidativem Stress führen kann. Dies führt zu einer verminderten Spermienqualität, mit möglichen Folgen für die Fertilität.

Die Ergebnisse geben erste, experimentell bestätigte Evidenz, dass Covid-19 das reproduktive System des Mannes angreifen und schädigen kann. Daher sollte nach einer Infektion eine Evaluation der Fruchtbarkeit erfolgen.

Covid-19 betrifft in erster Linie die Lunge, aber auch die Nieren, das Gastrointestinalsystem und das Herz. Der Einfluss auf das reproduktive System war jedoch unklar.

Studie mit knapp 200 Probanden

Eine Studie an der Justus-Liebig-Universität Gießen untersuchte den Einfluss von Covid-19 auf die männliche Fertilität, durch die Analyse von Biomarkern zu Inflammation, oxidativem Stress, Spermienzelltod und Samenqualität. Die Auswertungen erfolgten im Abstand von 10 Tagen, über einen Zeitraum von 2 Monaten.

Verglichen wurden 84 Männer nach einer Covid-19-Erkrankung mit 105 Alters-angepassten gesunden Kontrollpersonen. Ein Urologe bestätigte die Fruchtbarkeit aller Männer.

Bei den Covid-19-Patienten waren Marker für Entzündung und oxidativen Stress in Spermien signifikant um mehr als 100% erhöht. Zudem waren pro-apoptotische Signalwege aktiviert. Die Spermienkonzentration war um 516% reduziert, die Motilität um 209% und die Gestalt der Spermien ebenfalls deutlich verändert.

Die Ergebnisse sprechen für eine Oligoasthenoteratozoospermie, eine der häufigsten Ursachen für eine Einschränkung der Zeugungsfähigkeit. Obwohl die Effekte mit der Zeit abnahmen, blieben die Unterschiede signifikant. Zudem fand sich eine Korrelation zwischen dem Grad der Auswirkungen und der Schwere der Covid-19-Erkrankung.

Kinderwunsch nach Covid-19

Die Studienergebnisse könnten erklären, dass Männer nach einer Covid-19-Erkrankung aufgrund der verminderten Spermienqualität möglicherweise Schwierigkeiten mit der Fortpflanzung haben. Daher sollte bei Männern mit Kinderwunsch nach einer Infektion die Samenqualität regelmäßig überprüft werden.

Weitere Studien, auch mit langfristigtem Follow-Up sind geplant, um die Einflüsse von Covid-19 auf die männliche Fertilität weiter zu untersuchen.

  1. Tian Y & Zhou L. Evaluating the impact of COVID-19 on male reproduction. Reproduction 2021; 161(2): R37-R44.
  2. Bioscientifica. Covid-19 infection may reduce fertility in men. MedicalXpress, 29.01.2021

Bildquelle: © Getty Images/LYagovy

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653