23. Oktober 2020

Unheilvolle Koalition

Grippe könnte SARS-CoV-2-Übertragung verdoppeln

In den nächsten Monaten wird in unseren Breiten die Covid-19-Pandemie auf die Influenza-Saison treffen. Nach einem mathematischen Modell könnte die Verbreitung von SARS-CoV-2 damit noch einmal richtig Fahrt aufnehmen.1-2

Lesedauer: 1,5 Minuten

Nach einem massiven Anstieg in den ersten Monaten des Jahres 2020 gingen die Covid-19-Infektionszahöen im Sommer wieder deutlich zurück. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts in Berlin und des Pariser Institut Pasteur sind diesem Phänomen nachgegangen. Insbesondere wollten sie den Einfluss der Grippe-Saison auf die Corona-Pandemie entschlüsseln (Matthieu Domenech de Celles et al; Influenza may facilitate the spread of SARS-CoV-2; BMJ Reprints medRxiv (2020)).

Mathematisches Modell zum Einfluss der Influenzasaison

Dazu entwickelten sie ein mathematisches Modell, mit dem der Einfluss von Doppelinfektionen mit SARS-CoV-2 und Influenza auf die Übertragung von SARS-CoV-2 und die Sterblichkeit erfasst werden sollte. Nach dem Modell waren die sinkenden Covid-19-Zahlen im Frühjahr nicht nur auf die getroffenen Gegenmaßnahmen wie Lockdown und Maskenpflicht zurückzuführen, sondern zu einem nicht unwesentlichen Teil auch auf das Ende der Grippesaison. Die Wissenschaftler berechneten, dass Grippeerkrankungen das Übertragungsrisiko von SARS-CoV-2 durchschnittlich um das 2,5-Fache erhöht haben.

Gute Übereinstimmung mit Realität

Ihr Model überprüften die Forscher anhand der Influenza-Meldungen der WHO und der SARS-CoV-2-Infektionszahlen aus Belgien, Norwegen, Italien und Spanien – vier Länder mit sehr unterschiedlichen Pandemieverläufen. Dazu wurden die Berechnungen des Modells mit den tatsächlichen Statistiken der täglichen Todesfälle in diesen Ländern verglichen. Hierbei zeigte sich eine hohe Übereinstimmung zwischen Modell und Realität.

Ihr mathematisches Modell haben die Forscher mit den Pandemiedaten der vier Länder überprüft: Die schwarze Linie zeigt die tatsächlichen täglichen Todesfälle, in hellgrau sind die Vorhersagen von jeweils 1000 Simulationen des Modells dargestellt, die dunkelgraue Linie zeichnet eine einzelne Vorhersage nach. © MPI für Infektionsbiologie

Viele Frage sind noch offen und müssten durch weitere Studien geklärt werden. So lässt sich durch das Model nicht unterscheiden, ob Grippepatienten mit einer höheren Wahrscheinlichkeit SARS-CoV-2 auf ihre Mitmenschen übertragen oder ob möglicherweise durch eine Co-Infektion mit Influenza auch das Risiko selbst an Covid-19 zu erkranken erhöht ist. Dies könnte z.B. dadurch begründet sein, dass durch die Influenza ACE2-Rezeptoren hochreguliert werden, an denen SARS-CoV-2 dann andocken kann.

Influenza-Impfung dringend empfohlen

Ein wichtiger Hinweis auf die Richtigkeit des Modells ist die epidemiologische Beobachtung, dass Menschen mit einer Influenza-Impfung seltener an Covid-19 zu erkranken scheinen. Die Autoren plädieren daher dafür, in dieser Saison so viele Menschen wie möglich gegen Grippe zu impfen. Dies schont nicht nur dringend benötigte Krankenhaus-Ressourcen, sondern kann möglichweise auch die Zahl der Covid-19-Infektionen deutlich reduzieren.

  1. Matthieu Domenech de Celles et al; Influenza may facilitate the spread of SARS-CoV-2; BMJ Reprints medRxiv (2020); doi: https://doi.org/10.1101/2020.09.07.20189779
  2. Verdoppelt die Grippe die Ansteckungsgefahr mit SARS-CoV-2?; Netdoctor.at

Bildquelle: © gettyImages/Rost-9D

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653