07. Oktober 2021

Gleichzeitige Impfung gegen Covid-19 und Grippe scheint kein Problem zu sein

Eine gleichzeitige Impfung gegen SARS-CoV-2 und saisonale Grippe könnte in diesem Herbst die Organisation in vielen Hausarztpraxen deutlich erleichtert. Jetzt liegen erste Daten aus Großbritannien zur Sicherheit und Effektivität dieses Vorgehens vor. 1

Lesedauer: 2 Minuten

Autorin: Maria Weiß

Auch wenn Mehrfachimpfung von Totimpfungen in der Regel kein Problem darstellen, war die gleichzeitige Applikation der Covid-19- und Influenzaimpfstoffe bisher umstritten. Da es sich bei den mRNA- und Vektorimpfstoffen um ganz neue Impfstoffklassen handelt und Erfahrungen fehlen, wurde in der Regel ein Sicherheitsabstand von mindestens zwei Wochen zwischen den beiden Impfungen empfohlen.

Die britische ComFluCOV-Gruppe („Combining Influenza and Covid-19 Vaccination“) hat jetzt die Sicherheit und Effektivität einer gleichzeitigen Impfung in einer placebokontrollierten doppelblinden Studie bei 679 Personen aus England und Wales untersucht. Bei allen stand die zweite Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca (ChAdOx1) oder Pfizer/Biontech (ChAdOx1) sowie die jährliche Grippeimpfung an. Die eine Hälfte der Teilnehmenden erhielt die 2. Dosis des Covid-19-Impfstoffs zusammen mit der Grippeimpfung (jeweils in den anderen Oberarm), die andere im zeitlichen Abstand von 3-4 Wochen. Es wurden drei verschiedene Grippeimpfstoffe (ein trivalenter und zwei quadrivalente) eingesetzt.

Systemische Reaktionen vergleichbar

Das ergab sechs verschiedene Impfstoff-Kombinationen, die sich im Großen und Ganzen als ähnlich verträglich wie die alleinige Covid-19-Impfung erwiesen. Bei zwei Kombinationen (ChAdOx1/aTIV und BNT162b2/QIVr) überlappte das 95-%-Konfidenzintervall bei den systemischen Reaktionen allerdings das Non-Inferioritätskriterium von weniger als 25 %. Die beobachteten systemischen Reaktionen waren überwiegend leicht bis mittelschwer und 97 % der Probanden gaben an, auch in Zukunft nichts gegen die Doppelimpfung einzuwenden zu haben.

Auch bei der Bestimmung der Antikörper gegen das Spikeprotein von SARS-CoV-2 zeigten sich keine Unterschiede zwischen der gleichzeitigen und der getrennten Applikation der Impfstoffe. Andersherum wurde auch die Immunantwort auf den Grippeimpfstoff nicht durch die gleichzeitige Covid-19-Impfung beeinträchtigt. Das Autorenteam kommt daher zu dem Schluss, dass man Menschen ohne Bedenken gleichzeitig gegen Covid-19 und Grippe impfen lassen kann.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653