17. Juli 2020

Covid-19

Lieber kein Sport während der Quarantäne?

Experten diskutieren, ob es eine von der systemischen Erkrankung unabhängige Covid-19-Myokarditis gibt. Währenddessen empfehlen Sportkardiologen bei sportlich sehr aktiven Patienten Vorsicht walten zu lassen.1-3

Lesedauer: 2 Minuten

Redaktion: Dr. med. Laura Cabrera

Bekannte Herzschäden

Etwa 22% der hospitalisierten Covid-19-Patienten weisen akute kardiale Schäden auf, die sich durch einen erhöhten Troponinwert (über der 99. Perzentile), pathologische EKG-Veränderungen sowie Auffälligkeiten im Herzecho definieren.1 Eine Fallserie aus Wuhan mit 150 Patienten, die im März veröffentlicht wurde, ermittelte bei 5 Fällen myokardiale Schäden mit Todesfolge im Rahmen der Viruserkrankung.2

Dazu gesellen sich Case Reports mit myokarditistypischen Veränderungen des Herzmuskels. Da die Erkrankung bekanntermaßen sowohl zu Gerinnungsstörungen als auch zum Zytokinsturm führen kann, sind kardiale Schäden im Rahmen dieser Pathomechanismen zu erwarten. Allerdings gibt es in vielen der berichteten Fälle keine Lungenbeteiligung oder Hinweise auf eine Vermittlung durch systemische Vorgänge.3

Virus scheint in Herzzellen zu replizieren

Erst kürzlich stellten Rechtsmediziner der Universität Hamburg-Eppendorf ihre Post-mortem-Studie vor, in der sie 39 Verstorbene mit einer SARS-CoV-2-Infektion untersuchten. Das Fazit: Zwar ließ sich der Erreger bei 24 Patienten im Herzgewebe nachweisen, bei den fünf Patienten mit den höchsten Virusmengen zeigte sich, dass das Virus wahrscheinlich auch in Herzzellen repliziert.

Überraschenderweise fand sich histologisch jedoch keine klassische Myokarditis mit Lymphozyten-Infiltraten. In einem Artikel von Medscape erläutern verschiedene Experten ihre Meinung zu diesem Phänomen, das auch in anderen Fallberichten so geschildert wird. Peter Liu, MD, vom Heart Institute der Universität Ottawa in Kanada, erwägt einen Zusammenhang mit der für Covid-19 typischen, niedrigen Lymphozytenzahl, die bei 80% der Patienten vorliegt. Dazu komme noch, dass bei älteren Menschen, die den Großteil der schwer Erkrankten ausmachen, eine geringere Reaktivität der T-Lymphozyten vorliegt.3

Herzschäden ohne Lungenbeteiligung möglich

Es kristallisiert sich jedoch heraus, dass es eine Patientengruppe aus jungen Erwachsenen gibt, die Herzschäden durch Covid-19 erleiden und im Labor stark erhöhte Troponin-Werte zeigen, ohne dass eine Lungenbeteiligung oder gar eine systemische Erkrankung vorliegt.3

Die Konsequenz aus dieser potenziellen Gefährdung ziehen US-amerikanische Sportkardiologen in einem Meinungsbeitrag, der in JAMA Cardiology veröffentlicht wurde. Aufgrund der Hinweise auf Herzschäden, die jedoch nicht mit der vollen Covid-19-Symptomatik einhergehen, empfehlen sie ein betont vorsichtiges Vorgehen bei sportlich sehr aktiven Patienten. Die Autoren, einer von ihnen ist Kardiologe des Footballteams Atlanta Falcons, erläutern, wann und wie lange hochaktive Covid-19-Patienten auf Sport verzichten sollten, abhängig von der Befundlage.1

Kein Sport in Quarantäne bei positiven Testergebnis

Auch asymptomatische Patienten mit einem positiven Abstrich sollten während der zweiwöchigen Quarantänedauer keinen Sport treiben. Bestehen milde Symptome, sollte man nach vollständiger Genesung zwei Wochen warten. Vor der Wiederaufnahme des Trainings wird in diesem Fall eine (sport-)kardiologische Untersuchung empfohlen.1

Zeigt diese jedoch Auffälligkeiten und damit Hinweise auf kardiale Schäden, sollte eine Trainingspause bis zur kompletten Ausheilung eingelegt werden. Diese sollte laut den Empfehlungen des American College of Cardiology drei bis sechs Monate dauern. Entsprechend ist auch bei schweren Covid-19-Fällen vorzugehen. Die Publikation beinhaltet ein übersichtliches Schaubild zu den Empfehlungen.1

  1. Phelan et al.: A Game Plan for the Resumption of Sport and Exercise After Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Infection. JAMA Cardiol. Published online May 13, 2020.
  2. Ruan et al.: Clinical predictors of mortality due to COVID-19 based on an analysis of data of 150 patients from Wuhan, China. Intensive Care Med 46, 846–848 (2020).
  3. Medscape: Myocarditis in COVID-19: An Elusive Cardiac Complication. July 08, 2020

Bildquelle: © Getty Images/Milena Shehovtsova

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653