12. Juni 2020

Covid-19

Welche Risiken bergen Lüftungen und Flugreisen?

Der Sommer steht vor der Tür, die innereuropäischen Grenzen öffnen in Kürze und viele hoffen, ihren Sommerurlaub im Ausland antreten zu können. Doch kann sich SARS-CoV-2 über Klimaanlagen und Lüftungssysteme ausbreiten? Wie steht es um die Infektionsgefahr im Flugzeug? Das ist der aktuelle Wissenstand.

Lesedauer: 3 Minuten

Redaktion: Dr. med. Laura Cabrera

Ausbreitung über die Klimaanlage in einem Restaurant?

In einem Restaurant in der chinesischen Stadt Gangzhou ist es laut der Publikation von Jianyun Lu und Kollegen am 23. Januar 2020 zu einer durch die Klimaanlage unterstützen Übertragung gekommen.1 Familie A, die gerade aus Wuhan angereist war, saß mit ihrem Tisch zwischen zwei anderen Familien (B und C). Erst einige Stunden später begannen bei einem Mitglied von Familie A die typischen Covid-19-Symptome. Alle 83 Restaurantgäste, die zu dieser Zeit im selben Raum gegessen hatten, kamen für 14 Tage in Quarantäne.

Bis zum 5. Februar sind jedoch nur 9 weitere Personen erkrankt: 4 Mitglieder der Familie A, 3 der Familie B und 2 der Familie C. Der einzige nachvollziehbare Kontakt der Erkrankten in Familie B und C war, so die Forscher, der Restaurantbesuch neben Familie A.

Die Autoren gehen davon aus, dass der Indexpatient mindestens je ein Mitglied von Familie B und C angesteckt hat. Da er aber von den beiden Familien mehr als 1 Meter entfernt war, gehen die Forscher davon aus, dass Tröpfchen oder Aerosole durch die Klimaanlage weitergetragen wurden, deren Luftstrom über den drei Tische zirkuliert.6 Abstriche, die von dem Gerät genommen wurden, blieben alle negativ.

Einzelfall oder unterschätztes Risiko?

Für den Leiter der Spitalhygiene am Universitätsspital Zürich, Prof. Dr. Hugo Sax, handelt es sich hierbei jedoch um einen Einzelfall. Im Interview mit dem SRF Anfang Mai erklärt er, dass es sehr viel mehr Covid-19-Fälle gäbe, wenn es sich bei diesem Übertragungsweg um einen Regelfall handeln würde. 2,3

Die Debatte um die Übertragbarkeit des neuartigen Coronavirus über Klimaanlagen und Lüftungen basiert auf der Hypothese, dass der Erreger auch in Aerosolform noch infektiös bleibt. Zwar ist dieser Infektionsweg aktuell nicht eindeutig belegt, doch sprechen Forschungsergebnisse dafür, dass der Luftweg bei der Ausbreitung eine Rolle spielt. Mehr dazu finden Sie im Artikel von coliquio.

Verdünnung der Viruslast durch Zuführung von Außenluft

In den Empfehlungen vom 24.04.2020 erklärt der Fachverband Gebäude-Klima e.V., dass eine Übertragung von Coronaviren über Lüftungs- und Klimaanlagen nahezu ausgeschlossen sei, da durch die Filterung der Luft virushaltige Tröpfchen aufgefangen werden. Beim Wechsel des Filters sollte der Wartungsmitarbeiter aber zum Eigenschutz eine FFP2-Maske tragen.4

Da eine Infektion durch Aerosole nicht auszuschließen ist, sollten Lüftungen einen möglichst hohen Anteil an Außenluft verwenden. Von Umluftbetrieben wird abgeraten. Zudem sollte die Luftfeuchtigkeit über 40% liegen. Grundlage dieser Empfehlung ist eine Studie aus dem vergangenen Jahr, die am Mausmodell zeigte, dass trockene Luft für einen schwereren Verlauf einer Influenza-Erkrankung sorgen kann.5 Andererseits kann trockene Luft dazu führen, dass virenhaltige Tröpfchen schneller dehydrieren und so eher zum Aerosol werden.

Insgesamt wird davon abgeraten, Lüftungen mit Außenluftanteil in ansonsten stickigen, geschlossenen Räumen abzuschalten.

In Flugzeugen und Zügen bleibt die Nähe das Problem

Grundsätzlich sind also die in Lüftungen eingebauten Filter durchaus in der Lage, virenhaltige Tröpfchen zu entfernen. Doch wie sieht es mit Flugzeugen aus? Erfahren Sie mehr im zweiten Teil des Beitrags.

  1. Lu J et al. COVID-19 outbreak associated with air conditioning in restaurant, Guangzhou, China, 2020. Emerg Infect Dis. 2020 Jul [09.06.2020]
  2. SRF-Sendung Puls vom 04.05.2020
  3. SRF am 06.05.2029: „Lüftungen unter Corona-Verdacht“ von Matthias Probst, Franco Bassani
  4. Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie 24.04.2020, Version 2
  5. Kudo et al. Low ambient humidity impairs barrier function and innate resistance against influenza infection. PNAS May 2019, 116 (22) 10905-10910; DOI: 10.1073/pnas.1902840116

Bildquellen:

  1. © Getty Images/Techa Tungateja
  2. Figure 1 aus Lu J et al. COVID-19 outbreak associated with air conditioning in restaurant, Guangzhou, China, 2020. Emerg Infect Dis. 2020 Jul [09.06.2020]

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653