11. November 2021

Studie aus Israel: Booster-Impfung schützt zuverlässig vor schweren Verläufen

Zunehmende Durchbruch-Infektionen bei zweifach Geimpften machen deutlich, dass wahrscheinlich eine dritte Booster-Impfung erforderlich ist, um den Impfschutz zu komplettieren. Eine Studie aus Israel bestätigt nun deren Effektivität.

Lesedauer: 2 Minuten

Große Beobachtungsstudie aus Israel

In vielen Ländern wird zurzeit mit Sorge die vierte Welle von SARS-CiV-2-Infektionen beobachtet, die in den Wintermonaten noch deutlich an Heftigkeit zunehmen könnte. Eine wichtige Gegenstrategie um die Pandemie in den Griff zu bekommen ist neben dem Schließen von Impflücken die dritte Booster-Impfung. Hiermit soll der mit der Zeit abnehmenden Immunität und der reduzierten Effektivität des Impfstoffs gegen die Delta-Variante Rechnung getragen werden. . In einer großen Beobachtungsstudie aus Israel wurde nun die Effektivität einer dritten Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer (BNT162b2) untersucht.  

In die Studie von Noam Barda et al aus Tel Aviv, Israel, gingen die Daten von 1.158.269 Menschen (mittleres Alter 52 Jahre) ein. Alle waren zweimal mit BNT162b2 geimpft (letzte Impfung vor mindestens 5 Monaten) und zuvor nicht an Covid-19 erkrankt. Die Gruppe von Personen, die eine dritte Booster-Impfung erhalten haben, wurde gematched nach demographischen und klinischen Faktoren mit einer Gruppe ohne diesen zusätzlichen Schutz verglichen (jeweils 728.321 Probanden). Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 13 Tage nach der dritten Impfung, die Effektivität wurde nach mindestens sieben Tagen beurteilt.

Hohe Effektivität bei Verhinderung schwerer Verläufe und Covid-19-assoziierten Todesfällen

Beim Vergleich beider Gruppen zeigte sich eine Effektivität der Booster-Impfung von 93 % bei der Verhinderung von Covid-19-bedingten Krankenhausaufnahmen (231 vs. 29 Ereignisse) und von 92 % bei der Vermeidung von schweren Krankheitsverläufen (157 vs. 17). Die Effektivität in Bezug auf Verhinderung von Covid-19-assoziierten Todesfällen lag bei 81 % (44 vs. 7 Todesfälle). Die Kurven begannen schon sechs Tage nach der 3. Impfung auseinanderzugehen, nach 8-9 Tagen war der Unterschied signifikant. Der Schutz vor dokumentierten SARS-CoV-2-Infektionen betrug 88 % (6,131 vs. 1.135 Fälle) und 91 %vor symptomatischen COVID-19-Infektionen (3.345 vs. 514 Fälle). Ältere (≥ 70 Jahre) waren genauso gut geschützt wie Jüngere.

Die Autoren kommen daher zu dem Schluss, dass die dritte Booster-Impfung mit BNT162b2 im Vergleich zur zweimaligen Impfung effektiv vor schweren COVID-19-Verläufen und Todesfällen schützt.

1. Noam Barda et al; Effectiveness of a third dose of the BNT162b2 mRNA COVID-19 vaccine for preventing severe outcomes in Israel: an observational study; Lancet (2021); DOI: https://doi.org/10.1016/S0140-6736(21)02249-2
Titelbild: © Getty Images/peterschreiber.media

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653