13. Dezember 2021

Bis zu 30 Biontech/Pfizer-Dosen pro Arzt für die Woche ab 20. Dezember – Moderna unbegrenzt

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer steht weiterhin begrenzt zur Verfügung. Arztpraxen können für die Woche ab 20. Dezember bis zu 30 Dosen je Arzt bestellen, wie das Bundesgesundheitsministerium heute mitteilte. Für das Vakzin von Moderna gibt es weiterhin keine Höchstbestellmengen. 1

Lesedauer: 3 Minuten

Zu der Impfstoffmenge von Biontech/Pfizer, die der Bund für die Woche vor Weihnachten bereitstellen wird, konnte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) noch keine Angaben machen. Offen blieb deshalb auch, ob die Arztpraxen vollständig beliefert werden oder sie sich auf Kürzungen einstellen müssen.

„In den Arztpraxen wurden in den vergangenen Tagen Millionen von Menschen geimpft“, sagte KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. Um das Tempo halten zu können, bräuchten die Praxen ausreichend Impfstoff und mehr Planungssicherheit. „Wir hoffen, dass durch die gegenwärtige Inventur in den Impfstofflagern auch für die Ärztinnen und Ärzte baldmöglichst mehr Transparenz geschaffen wird und sie ihre Patientinnen und Patienten länger im Voraus einbestellen können“, betonte Gassen.

Bestellter Kinderimpfstoff wird nächste Woche komplett ausgeliefert

In vollem Umfang ausgeliefert werden laut BMG die Bestellungen für den Kinderimpfstoff von Biontech/Pfizer. Die Arztpraxen hätten rund 800.000 Dosen angefordert, die ab Montag bis spätestens Mittwoch komplett ausgeliefert würden. Nächster Bestelltermin für den Kinderimpfstoff ist der 4. Januar; die Auslieferung der für diese Woche voraussichtlich zur Verfügung stehenden 1,25 Millionen Dosen erfolgt dann ab dem 10. Januar. Das Vakzin zur Impfung von 5- bis 11-Jährigen Kindern konnte erstmals in dieser Woche geordert werden.

Hinweise zur Impfstoffbestellung bis Dienstag

Die Impfstoffbestellung für die Woche vom 20. bis 26. Dezember erfolgt bis Dienstag (14. Dezember), 12 Uhr. Die Höchstbestellmenge für den Impfstoff von Biontech/Pfizer beträgt pro Arzt 30 Dosen (5 Vials). Weiterhin unbegrenzt bestellbar ist der Impfstoff von Moderna.

Nach Janssen-Impfung volle Moderna-Dosis

Praxen sollten bei der Bestellung berücksichtigen, dass bei Personen, die mit der Covid-19-Vaccine Janssen von Johnson & Johnson geimpft wurden, die Impfung zur Optimierung der Grundimmunisierung mit einer Dosis von 0,5 ml erfolgt, falls der mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna zum Einsatz kommt. Dies gilt auch für die dritte Impfdosis für Personen mit einer Immundefizienz. Für Auffrischimpfungen mit dem Moderna-Impfstoff sind ansonsten 0,25 ml vorgesehen.

Meldung von Lieferausfällen

Arztpraxen, die keinen oder deutlich weniger Covid-19-Impfstoff geliefert bekommen als sie bestellt haben, können dies jetzt online melden. Auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts geben sie an, was bestellt und was geliefert wurde.

Die Meldungen sollen helfen, rasch einen Überblick über regionale Verteilungsprobleme zu erhalten. Um Einzelfälle überprüfen zu können, ist die Angabe der Kontaktdaten notwendig. Die Meldungen sollten möglichst zeitnah nach Feststellung des Fehlens von Dosen oder des Ausbleibens einer Lieferung erfolgen, wenn dies nicht vorher angekündigt worden war.

Hinweise zur Impfstoffbestellung bis 14. Dezember 12 Uhr für die Woche vom 20. bis 26. Dezember

Achtung: Nächste Bestellung des Kinderimpfstoffs von Biontech/Pfizer bis 4. Januar 2022.

Impfstoffe

Der Bund stellt Impfstoffdosen von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson bereit.

Bestellmenge

  • Covid-19-Impfstoff Comirnaty: Höchstbestellmenge 30 Dosen je Arzt/Ärztin
  • Covid-19-Impfstoff Spikevax: keine Höchstbestellmenge
  • Covid-19-Impfstoff Janssen: keine Höchstbestellmenge

Liefermenge

Ob die Arztpraxen vollständig mit der bestellten Impfstoffmenge von Biontech-Pfizer beliefert werden können, ist offen. Das Bundesgesundheitsministerium konnte dazu am 10. Dezember noch keine Angaben machen.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653