30. Dezember 2020

SARS-CoV-2

Klinikpersonal: Zweitinfektionen nach Corona-Infektion sehr selten

Medizinisches Personal in Krankenhäusern ist besonders gefährdet, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren. Nach solch einer Infektion scheinen sie aber anhaltend geschützt zu sein, wie eine Kohortenstudie aus Großbritannien nahelegt.1

Lesedauer: 1 Minute

Redaktion: Maria Weiß

Bislang nur einzelne Fallberichte über Reinfektionen

Immer wieder wurde in den letzten Monaten von einzelnen Patienten berichtet, die sich nach einer durchgemachten Covid-19-Erkrankung offensichtlich ein zweites Mal mit SARS-CoV-2 infizierten. Angesichts der weltweit hohen Zahl von Infizierten erscheint die Zahl dieser Durchbruchinfektionen gering – die Frage der Häufigkeit war aber bisher offen.

Wissenschaftler am John Radcliffe Hospital in Oxford sind dieser Frage anhand der Daten aus ihrer eigenen Klinik nachgegangen. Bei insgesamt 12.541 Angehörigen des medizinischen Personals wurden IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2 bestimmt. Bei 1.265 Menschen war das Resultat positiv, bei 11.364 negativ. Die Nachverfolgungszeit, in der wiederholt Abstriche und Antikörpertests durchgeführt wurden, betrug bis zu 31 Wochen.

Bei den anfangs negativ getesteten Personen wurde bei 233 im Verlauf eine Erstinfektion mit SARS-CoV-2 anhand eines PCR-Abstrichs festgestellt. Dies entspricht einer Inzidenz von 1,09 auf 10.000 Tage. Etwa ein Drittel der Neuinfizierten blieb asymptomatisch.

Nur zwei Mitarbeiter infizierten sich erneut

Bei zwei der 1.265 anfangs positiv auf Antikörper getesteten Mitarbeiter wurde im Verlauf eine erneute SARS-CoV-Infektion anhand eines PCR-Abstriches festgestellt. Beide hatten bei der Erstinfektion Symptome im Sinne einer leichteren Covid-19-Erkrankung und daraufhin IgG-Antikörper gegen das Spike-Protein entwickelt. Bei einem lagen auch Antikörper gegen das Nukleokapsid vor.

Die Wissenschaftler berechneten hier eine Inzidenz von 0,13 auf 10.000 Tage. Beide Patienten blieben bei der Zweitinfektion total asymptomatisch. Das Inzidenzraten-Verhältnis (IRR) nach Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Monat der Testung lag bei 0,11 mit einer relativ großen Streubreite. Dies würde einer Schutzwirkung von 89 % entsprechen.

Die Studie zeigt, dass das Risiko für eine Zweitinfektion nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion relativ gering ist – auch bei erhöhter Exposition als Krankenhausmitarbeiter. Die erreichte Immunität könnte in der gleichen Größenordnung liegen wie nach einer Impfung. 

  1. Sheila F. Lumley et al; Antibody Status and Incidence of SARS-CoV-2 Infection in Health Care Workers; NEJM (2020); DOI: 10.1056/NEJMoa2034545

Bildquelle: © gettyImages/24K-Production

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653