25. November 2021

Covid-19-Impfstoffe

Unterschiedliche immunologische Wirkung

Studien haben gezeigt, dass die Impfstoffe BNT162b2 (Pfizer-Biontech), mRNA-1273 (Moderna) und Ad26.COV2.S (Johnson & Johnson-Janssen) eine robuste Schutzwirkung gegen Covid-19 zeigen. Im NEJM berichten Forschende jetzt von einer unterschiedlichen Kinetik der Immunreaktionen über einen Nachbeobachtungszeitraum von acht Monaten. 1

Lesedauer: 2 Minuten

Autor: Michael van den Heuvel

Abnahme der Antikörper über die Zeit

Der BNT162b2-Impfstoff von Pfizer-Biontech induzierte im Median einen hohen neutralisierenden Antikörpertiter gegen SARS-CoV-2 (1.789 Einheiten), gegen ein Pseudovirus (700) und einen hohen medianen bindenden Antikörpertiter gegen die rezeptorbindende Domäne (RBD; 21.564). Diese Titer fielen stark ab. Acht Monate nach der Impfung waren die medianen Titer der neutralisierenden Lebendvirus-Antikörper (53), der neutralisierenden Pseudovirus-Antikörper (160) und der RBD-spezifischen Bindungs-Antikörper (755) um einen Faktor von 34,4 bzw. 29 niedriger als die Spitzenwerte. 

Der mRNA-1273-Impfstoff von Moderna führte im Median ebenfalls zu einem hohen neutralisierenden Lebendvirus-Antikörpertiter (5.848), einem hohen neutralisierenden Pseudovirus-Antikörpertiter (1.569) und einem hohen Titer bei RBD-Antikörpertiter (25.677). Acht Monate nach der Impfung lagen die Werte bei 133, 273 und 1.546 Einheiten. Sie waren um einen Faktor von 44,6 bzw. 17 niedriger als die Spitzentiter.

Der Ad26.COV2.S-Impfstoff von Johnson & Johnson-Janssen induzierte wesentlich niedrigere mediane Titer als die mRNA-Impfstoffe bei maximaler Immunität. Vier Wochen nach der Einzelimpfung lag der mediane Titer der neutralisierenden Lebendvirus-Antikörper bei 146, der mediane Titer der neutralisierenden Pseudovirus-Antikörper bei 391 und der mediane Titer der RBD-spezifischen Bindungsantikörper bei 1.361; diese Titer blieben jedoch im Beobachtungszeitraum relativ stabil. Nach acht Monaten betrug der mediane neutralisierende Lebendvirus-Antikörpertiter 629, der mediane neutralisierende Pseudovirus-Antikörpertiter 185 und der mediane RBD-spezifische Bindungs-Antikörpertiter 843; diese Titer waren mit Werten aus der vierten Woche vergleichbar.

CD8+ T-Zell-Antwort nach acht Monaten

Nach acht Monaten lag der Median der CD8+ T-Zell-Antworten bei 0,016 % mit dem BNT162b2-Impfstoff, 0,017 % mit dem mRNA-1273-Impfstoff und 0,12 % mit dem Ad26.COV2.S-Impfstoff. Bei allen drei Impfstoffen zeigten die T-Zell-Reaktionen eine breite Kreuzreaktivität gegen SARS-CoV-2-Varianten. 

Folgen für die Praxis noch unklar

„Diese Ergebnisse haben wichtige Auswirkungen auf die abklingende Impfstoffimmunität, obwohl die Korrelate des Schutzes vor SARS-CoV-2 noch nicht definiert sind“, schreiben die Autorinnen und Autoren. Zumindest in Deutschland stehen solche Fragen aktuell nicht zur Diskussion. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Umfrage: Wird das Jahr 2022 besser?

Das Jahr 2021 war für Ärztinnen und Ärzte ein besonders schwieriges Jahr. Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? Blicken Sie zuversichtlich in die Zukunft oder voller Sorgen? Beantworten Sie einen kurzen Fragebogen bei unserem Partnernetzwerk Medscape und erfahren Sie im Anschluss mehr über die Stimmung Ihrer Kollegen.

Dieser Beitrag ist im Original auf Medscape erschienen.

  1. Collier A et al.: NEJM (online) 18. November 2021

Bildquelle: © gettyImages/CROCOTHERY

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653