19. Februar 2021

Covid-19

Rekonvaleszentenplasma effektiv einsetzen

Eine Behandlung mit Rekonvaleszentenplasma reduziert die Sterblichkeit bei Covid-19-Erkrankten. Besonders effektiv ist sie, wenn hohe Virusantikörpertiter verwendet werden. Das zeigen die Ergebnisse einer Kohortenstudie. 1

Lesedauer: 2,5 Minuten

Autorin: Dr. Nicola Siegmund-Schultze

Plasmatherapie senkt Sterblichkeit bei Covid-19-Erkrankten

Eine große Registeranalyse aus den USA bestätigt vorläufige Daten und Fallserien: Bei einer passiven Immunisierung sind hohe Antikörpertiter und eine rechtzeitige Behandlung, also eine Transfusion des Plasmas vor einer Beatmungspflichtigkeit der Covid-19-Kranken, mit einer deutlichen Senkung der Sterblichkeit assoziiert. Schon wenn die Plasmatherapie in einem Stadium vor der Beatmungspflichtigkeit erfolgt, liegt die 30-Tagessterblichkeit um 36 % unter der von bereits beatmeten Covid-19-Patienten.

Therapie besonders bei hohen Virusantikörpertitern effektiv

Die passive Immunisierung, zum Beispiel gegen Diphtherie, wird seit Ende des 19. Jahrhunderts in der Medizin erfolgreich angewendet, und die Gabe von Immunglobulinen ist noch immer aktuell: als Prophylaxe und Therapie gegen das Zytomegaliervirus zum Beispiel, gegen Hepatitis A oder Hepatitis B, aber auch gegen Ebola oder SARS. Auch für SARS-CoV-2 hatten mehrere Fallserien bereits darauf hingewiesen, dass Rekonvaleszentenplasma vor allem bei höheren Virusantikörpertitern (≥ 1 : 640) Zytopenien, respiratorische Symptome und die Viruslast von Covid-19-Patienten rasch vermindern können. 1 In den USA sind zu dieser Therapie bundesstaatenübergreifende Programme aufgelegt und erste Ergebnisse aus den Programmen publiziert worden.

Das Studiendesign

In der Studie wurden Daten aus einer Kohorte von 3082 stationären Covid-19-Kranken retrospektiv analysiert, die im Rahmen eines nationalen Programms Rekonvaleszentenplasmen erhalten hatten.

Dabei wurden die Personen in Subgruppen eingeteilt, je nachdem ob sie vor der Transfusion invasiv beatmet wurden oder nicht (1068 versus 2014 Personen) und ob sie Plasma mit hohen oder niedrigen Anti-SARS-CoV-2-IgG-Antikörpertitern erhalten haben. Der primäre Endpunkt war über die  Sterblichkeit innerhalb von 30 Tagen nach der Transfusion definiert.

Geringere Sterblichkeit bei hoher Antikörperkonzentration

Knapp zwei Drittel der in der Studie berücksichtigen Patienten hatten einen schweren bis lebensbedrohlichen Krankheitsverlauf (65,2 % von 3082 Personen) und ein Drittel musste mechanisch beatmet werden (33,3 %).

In der Kohorte mit Transfusion von Plasma mit hohen Antikörpertitern (≥ 1 : 2560) starben 30 Tage nach Infusion 22,3 % der Covid-19-Erkrankten, in der Kohorte mit Tranfusion von Plasma mittlerer Antikörperkonzentration (Titer > 160) starben 27,4 % und bei niedrigen Antikörpertitern (≥ 1 : 80) starben 29,6 % der Patienten.

Einen klaren klinischen Nutzen hatten Patienten ohne invasive Beatmung vor der Immuntherapie und bei hohen Antikörpertitern im transfundierten Plasma: Das Sterblichkeitsrisiko sank um 36 % innerhalb von 30 Tagen. Bei invasiver Beatmung ließ sich hingegen kein Unterschied im Sterblichkeitsrisiko erkennen.

Vor allem schwere Covid-19-Fälle profitieren

Hatte das bereits in Fallserien erkennbare positive Nutzen-Risiko-Verhältnis einer Covid-19-Plasmatherapie bereits die Anwendung als individuellen Heilversuch gerechtfertigt, so stellt diese große Registeranalyse den Behandlungsansatz auf ein solideres Datenfundament. Hohe Anti–SARS-CoV-2-IgG-Antikörpertiter und rechtzeitige Anwendung der Plasmatherapie seien die wesentlichen Faktoren, die mit einer Verringerung der 30-Tagessterblichkeit assoziiert sind, so die Autoren. Die Ergebnisse unterstützen ihrer Meinung nach auch die bereits erfolgte Zulassung einer Plasmatherapie als Notfallmedikation in den USA und die bedingte Zulassung von Rekonvaleszentenplasma, wie sie andere Länder erteilt haben. Einen Benefit haben vor allem schwer kranke Covid-19-Patienten mit hohem Risiko für eine weitere Verschlechterung, aber ohne invasive Beatmung.

Dieser Beitrag erschien im Original auf univadis.de, 18.01.2021

  1. Duan et al.: „Effectiveness of convalescent plasma therapy in severe COVID-19 patientsPNAS 2020
  2. Joyner et al.: “Convalescent Plasma Antibody Levels and the Risk of Death from Covid-19” N Engl J Med 2021; DOI: 10.1056/NEJMoa2031893

Bildquelle: © Getty Images/digicomphoto

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653