26. Februar 2021

Real-World-Daten aus Schottland

So effektiv sind die Impfstoffe von BioNTech und AstraZeneca

Eine nationale Beobachtungsstudie aus Schottland untersuchte die Auswirkungen der ersten Impfdosis gegen Covid-19 auf die Hospitalisierung – mit hoffnungsvollen Ergebnissen.1

Lesedauer: 2 Minuten

Redaktion: Christoph Renninger

Erste Studie zur Impfeffektivität einer ganzen Nation

Bislang gibt es einen Preprint-Bericht aus Israel, der eine 51%-ige Risikoreduktion einer SARS-CoV-2-Infektion nach der ersten Impfdosis mit dem BioNTech-Pfizer-Impfstoff (BNT162b2 mRNA COVID-19) zeigte. Grundlage waren Daten einer staatlichen Krankenversicherung mit über 500.000 Mitgliedern.2

Die nun vorliegende prospektive Beobachtungsstudie der Universität Edinburgh untersucht erstmals auf nationaler Ebene den Vakzinierungseffekt auf Krankenhausaufenthalte aufgrund von Covid-19.

Hierzu wurden mehrere Datenbanken genutzt und Informationen zum Impfstatus, ärztlicher Grundversorgung, Laborergebnissen, Hospitalisierung und Mortalität ausgewertet. Insgesamt waren Daten von 5,4 Millionen Einwohnern verfügbar.

Analysiert wurde Personen, die eine erste Dosis des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer oder AstraZeneca (ChAdOx1nCoV-19) erhalten hatten. Entscheidendes Outcome war die Hospitalisierung aufgrund von Covid-19.

Mehr als eine Million Geimpfte

Zwischen dem 8.Dezember 2020 und dem 15. Februar 2021 hatten 1.137.775 (35%) Personen eine Impfung erhalten. Vor allem die Altersgruppe über 80 Jahre zeigte einen hohen Vakzinierungsgrad. Weitere Subgruppen mit hohem Anteil an Impfungen waren:

  • Personen mit 5 oder mehr Komorbiditäten (72,2%)
  • ehemalige Raucher (42,3%)
  • Hypertonie-Patienten (39,1%)
  • Personen aus ländlichen Gegenden (33,2%)
  • Frauen (30,6%)
  • Personen mit eher niedrigem sozio-ökonomischem Status (27,5%).

Während der BioNTech/Pfizer-Impfstoff häufig bei Personen unter 65 Jahren verwendet wurde, kam der Impfstoff von AstraZeneca häufig bei Personen über 80 Jahren zum Einsatz. In Deutschland empfiehlt die STIKO hingegen den AstraZeneca-Impfstoff nur für Personen bis 65 Jahre.3

Starker Vakzinierungseffekt für beide Impfstoffe

Für alle Zeiträume nach der ersten Impfung zeigte sich ein statistisch siginifikanter Vakzinierungseffekt auf die Covid-19-bedingten Krankenhausaufenthalte, und das für beide verwendeten Vakzinen.

Der Effekt der Impfung steigt mit der Zeit an und erreicht 28-34 Tage nach der Impfungen einen Höhepunkt. Der BioNTech/Pfizer-Impfstoff konnte die Klinikaufenthalte um bis zu 85% reduzieren, bei AstraZeneca waren es sogar bis zu 94%.

Die positive Auswirkung der Impfung zeigte sich bei beiden Impfstoffen über alle Altersklassen hinweg. In der Gruppe der 16-64-Jährigen sanken die Krankhausaufenthalte um 85%, bei den 65-79-Jährigen um bis zu 79% und bei den über 80-Jährigen um 81%. Bei allen war der Vakzinierungseffekt nach 28-34 Tagen am größten.

Die Studienautoren schließen aus ihren Daten, die bislang als Preprint veröffentlicht sind, dass nun Evidenz zur Wirkung der beiden Vakzinen auf Hospitalisierungen bei Erwachsenen vorliegt – und dies auf Grundlage einer ganzen Nation.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653