29. Juli 2021

Masitinib

Hundemedikament als neuer Hoffnungsträger gegen Covid-19

Noch immer wird fieberhaft nach neuen antiviralen Substanzen zur effektiven Behandlung einer SARS-CoV-2-Infektion gesucht. Solch ein Kandidat könnten nach den Ergebnissen von Laboruntersuchungen und präklinischen Studien der Wirkstoff Masitinib sein, der in der Tiermedizin zur Behandlung von Mastzelltumoren von Hunden eingesetzt wird. 1

Lesedauer: 1,5 Minuten

TKI aus der Tiermedizin

Auch Coronaviren wie SARS-CoV-2 benötigen bestimmte Enzyme zur Replikation in den Wirtszellen. Dazu gehört zum einen die Hauptprotease 3CL – zum anderen die „Papain like“-Protease (PLpro). Wenn eines dieser Enzyme durch Medikamente geblockt wird, könnte die Vermehrung der Viren in den Zellen und damit das Fortschreiten der Infektion aufgehalten werden.

Die Arbeitsgruppe um Nir Draymann von der Universität Chicago hat im Labor systematisch nach solchen Stoffen gesucht. Dazu screenten sie 1.900 bereits bei Menschen zumindest auf ihre Sicherheit untersuchte Wirkstoffe auf ihre Fähigkeit, die Replikation des Coronavirus OC43 zu blockieren. Hierbei handelt es sich um eines der harmlosen zirkulierenden Corona-Erkältungsviren, sodass diese Untersuchungen ohne weitere Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden konnten.

108 Wirkstoffe erfüllten diese Bedingung. 30 davon wurden für weitere Untersuchungen ausgewählt und mussten in Hochsicherheitslaboren den Kampf gegen SARS-CoV-2 antreten. 20 davon konnten die Replikation von SARS-CoV-2 in den Zellen aufhalten und acht waren in der Lage, das Enzym 3CL zu hemmen. 

Auch beim Menschen erprobt

Masitinib – ein in der Tiermedizin angewandter oral verfügbarer Tyrosinkinase-Inhibitor, der auch schon bei Menschen in klinischen Studien geprüft wurde – erwies sich dabei am wirksamsten. Durch Bindung an das aktive Zentrum der 3CL-Protease, konnte die Aktivität des Enzyms in den Zellen vollständig gehemmt werden. Bei mit SARS-CoV-2 infizierten Mäusen verminderte eine 10-tägige Behandlung mit Masitinib die Viruslast von SARS-CoV-2 um mehr als 99 % und verhinderte, dass es zu einem Covid-19-ähnlichen Krankheitsbild mit einem Anstieg inflammatorischer Zytokine kam.

Die Autoren gehen davon aus, dass der Wirkstoff gegen alle aktuellen Varianten von SARS-CoV-2 gleichermaßen wirksam ist, da bisher noch keine Mutationen im 3CL-Gen beobachtete wurden. In Frankreich wurde bereits eine erste klinische Phase-2-Studie (in Kombination mit Isoquercetin) bei stationären, aber nicht intensivpflichtigen Covid-19-Patienten begonnen. Allerdings vermuten die Autoren, dass der Effekt bei einer noch früheren Behandlung wahrscheinlich am größten ist.

  1. Nir Drayman et al; Masitinib is a broad coronavirus 3CL inhibitor that blocks replication of SARS-CoV-2; Science 2021;  DOI: 10.1126/science.abg5827

Bildquelle: © gettyImages/JoaBal

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653