06. Oktober 2022

Baricitinib bei Covid-19: eine Metaanalyse

Kann Baricitinib die Mortalität und das Fortschreiten der Erkrankung bei hospitalisierten Covid-19-Patientinnen und Patienten reduzieren? Um diese Frage zu beantworten, hat ein Forscherteam 15 Studien in einer Metaanalyse genauer in den Blick genommen.1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Autoren: Redaktion Univadis.de | Redaktion: Sebastian Schmidt

Erkenntnis

  • Eine Metaanalyse von 15 Studien ergab, dass Baricitinib, ein monoklonaler Antikörper, der den Eintritt des Virus in die Alveolarzellen der Lunge blockiert, die Mortalität und das Fortschreiten der Erkrankung bei hospitalisierten Covid-19-Patienten reduziert.

Dieser Inhalt ist exklusiv für approbierte Ärzte oder Psychotherapeuten (PP)

Registrieren Sie sich jetzt, um den gesamten Inhalt zu lesen und Zugriff auf alle Artikel, Diskussionen & Videos zu erhalten

Warum das wichtig ist

  • Diese Metaanalyse ist die erste ihrer Art.
  • Im Januar 2022 sprach die WHO eine starke Empfehlung für die Anwendung von Baricitinib bei schwer und kritisch an Covid-19 erkrankten Patienten aus, trotz der etwas widersprüchlichen Evidenz.

Studiendesign

  • Metaanalyse von 15 Studien nach einer Suche in den Datenbanken ScienceDirect, PubMed/Medline, Publons, Google Scholar, ClinicalTrials.gov, Cochrane, medRxiv und Research Square.
    • 11 Studien waren Beobachtungsstudien, 3 waren randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) und 1 war eine nicht randomisierte, nicht verblindete klinische Pilotstudie.
  • Primäre Endpunkte: Mortalität und Krankheitsprogression bei hospitalisierten Covid-19-Patienten.
  • Finanzierung: Keine

Hauptergebnisse

  • 14/15 Studien wiesen gemäß der Cochrane- und Newcastle-Ottawa-Skala für Biasrisiko-Analysen eine hohe Qualität auf. Die nicht randomisierte klinische Pilotstudie war die eine nicht hochwertige Studie.
  • Sowohl RCTs als auch Beobachtungsstudien unterstützen die Evidenz einer Reduktion der Mortalität:
    • RCTs: die Mortalität war im Vergleich zu den Teilnehmenden in der Kontrollgruppe um 36 % reduziert (Risikoverhältnis [RR]: 0,64; p < 0,0001).
    • Beobachtungsstudien: die Mortalität war um 42 % reduziert (RR: 0,58; p < 0,00001).
    • Die Heterogenität war nicht signifikant.
  • Die RCTs zeigten keine Reduktion der Krankheitsprogression, die Beobachtungsstudien hingegen schon.
    • RCTs: keine Reduktion der Progression (RR: 0,80; p = 0,17) mit signifikanter Heterogenität (I2: 60 %)
    • Beobachtungsstudien: die Progression war um 46 % reduziert (RR: 0,54; p < 0,001) mit nicht signifikanter Heterogenität.

Einschränkungen

  • Die meisten Studien waren Beobachtungsstudien.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

  1. Manoharan S, Ying LY. Does baricitinib reduce mortality and disease progression in SARS-CoV-2 virus infected patients? A systematic review and meta analysis. Respir Med. 2022 Sep 15 [Epub ahead of print]. doi: 10.1016/j.rmed.2022.106986.

Bildquelle: © Getty Images / SCIENCE PHOTO LIBRARY

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653